Neues Konzept 

Förderverein Pro Aqua will Freibad in Spangenberg betreiben

Schwimmbad im Umbruch: Das Spangenberger Freibad aus dem Jahr 1926 soll einen neuen Betreiber bekommen. Der Förderverein Pro Aqua und eine Interessengemeinschaft wollen das Bad in der kommenden Saison führen. Foto: Feser

Spangenberg. Bis die ersten Schwimmer im Spangenberger Freibad ihre Bahnen ziehen können, hat der Förderverein Pro Aqua noch viel zu tun. Er plant, das 90 Jahre alte Bad zu betreiben.

Die Vorgeschichte

Der Pachtvertrag mit Jörg Heidemeyer wurde kürzlich vom Magistrat aufgehoben. Heidemeyer betrieb das Schwimmbad seit Januar 2014 in Eigenregie. Die Gründe für die Kündigung zum 31. Dezember 2015: Besucherrückgang um 50 Prozent innerhalb eines Jahres, massive Beschwerden von Besuchern über den Zustand des Bades, der gesamten Anlage und den Pächter.

Möglicher neuer Pächter

Um das 90 Jahre alte Bad in Spangenberg zu erhalten, möchte der Förderverein Pro Aqua das Bad pachten und betreiben. Derzeit laufen Vorbereitungen, zum Beispiel eine Änderung der Vereinssatzung. Der Vorstand müsse vergrößert werden, von drei auf sieben Mitglieder, „um die Verantwortung auf mehrere Schultern zu verteilen“, sagt Vorsitzende Claudia Schenk. Am 15. Februar entscheiden die Mitglieder über eine Satzungsänderung und ein Konzept für das Betreibermodell in Vereinsregie.

Das Konzept

Ein Konzept wird erarbeitet, in dem festgehalten wird, wie das neue Betreibermodell aussehen kann. „Zunächst müssen wir sehen, ob es personaltechnisch klappt“, sagt Claudia Schenk. Für die Beckenaufsicht laufen Verhandlungen mit einem Schwimmmeister sowie Ehrenamtlichen mit DLRG-Schein. Ein Finanzplan muss erstellt werden, damit die Kosten im Blick bleiben. Eine Interessengemeinschaft hat sich gebildet, die ehrenamtliche Aufgaben wie Rasenmähen übernehmen will.

Nach Mitteilung von Spangenbergs Büroleiter Jörg Schanze würde die Stadt Wasser und Abwasser zur Verfügung stellen. Zudem sind im aktuellen Haushalt 12.500 Euro für den Betrieb des Freibades veranschlagt.

Geplante Eröffnung

Nach Mitteilung von Vorsitzender Claudia Schenk ist eine Eröffnung des Freibades für 26. Mai geplant. Sobald der Frost vorbei ist, soll das Wasser abgelassen werden, um den baulichen Zustand des Beckens zu beurteilen. Sauberkeit solle wieder einkehren, zudem solle das Gelände mit Blumen aufgepeppt werden. Es gebe viele Ideen, das Bad familienfreundlicher zu gestalten. Claudia Schenk ist zuversichtlich: „So wie es jetzt aussieht, könnte es klappen mit Pro Aqua als Betreiber.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.