Contitech in Northeim hat neues Löschfahrzeug

Das ist es: Die ContiTech stellt ihr neues Feuerwehrfahrzeug vor. Foto:  Conti/nh

Northeim. Das ContiTech-Werk in Northeim hat bei einer offiziellen Einweihungszeremonie ein neues Löschfahrzeug in Betrieb genommen. Das verfügt zusätzlich zu Wasser und Schaum über ABC-Löschpulver und CO2 als Löschmittel und ist damit speziell auf die Bedürfnisse der Werksfeuerwehr abgestimmt.

„Dieses neue Industrielöschfahrzeug erleichtert unsere Arbeit enorm. Wir können viel schneller und effizienter sein, indem alles auf unsere Abläufe und Anforderungen abgestimmt ist“, sagt Joachim Vogt, Leiter der Werkfeuerwehr Northeim. 14 Monate arbeiteten die Kameraden der Werksfeuerwehr an dem Konzept für das neue Fahrzeug.

Aufbau, Einrichtung und Ausstattung seien bis ins Detail durchdacht, heißt es in der Presemitteilung. Dabei wurden vor allem die Ansprüche an eine Feuerwehr im Industriesektor berücksichtigt: Ein Großbelüftungsgerät beschleunigt den Rauchabzug und erleichtert im Notfall die Menschenrettung.

Für die Bekämpfung von Bränden in Elektrostationen oder von brennbaren Flüssigkeiten sind auch ABC-Pulver und CO2 als Löschmittel an Bord.

„Diese Ausrüstung geht über die einer normalen Feuerwehr hinaus, ist für unsere Arbeit im Werk elementar“, erklärt Vogt. Davon profitiert auch die Ortsfeuerwehr Northeim. „Im Bedarfsfall können wir unsere Kollegen jederzeit unterstützen“, betont der Chef der Werksfeuerwehr.

Das neue Löschfahrzeug rückt an die Stelle eines 25 Jahre alten Universalfahrzeugs.

Im Fuhrpark der Conti-tech-Feuerwehr reiht sich das neue Fahrzeug neben Kommando-, Rettungs- und Gerätewagen ein. (ajo)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.