1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Dassel

Verdächtiger führt Polizei zur Leiche - Zugriff in Dassel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Axel Gödecke

Kommentare

Dassel. Mit vier Zivilstreifenwagen waren Polizeibeamte der Hamelner Mordkommission am Sonntag gegen 15 Uhr zu einer Pension im Raum Dassel gefahren. Und dort wurden sie fündig: Widerstandslos nahmen sie einen 28-jährigen Mann aus Hehlen, einem Ortsteil von Bodenwerder (Kreis Holzminden), fest.

Er soll in seiner Wohnung in Hehlen einen 25-jährigen Libanesen aus Hameln erstochen und dessen Leiche dann unter einem Reisighaufen in einem nahegelegenen Waldstück zwischen Hehlen und Ottenstein versteckt haben.

Die Leiche des 25-Jährigen hatte die Polizei am Sonntag gegen 16.30 Uhr in dem Waldstück entdeckt. Der mutmaßliche Täter hatte die Ermittler selbst zum Fundort geführt, und zwar noch während der Rückfahrt von Dassel nach Hameln, sagte Jörn Schedlitzki, Pressesprecher der Hamelner Polizeiinspektion. Ein Geständnis habe

Lesen Sie auch:

Polizei nimmt 28-Jährigen nach tödlichem Gewaltverbrechen fest

der Beschuldigte jedoch nicht abgelegt. Er habe lediglich gesagt, dass er weitere Angaben nur noch über seinen Rechtsanwalt verlauten lassen wolle.

Nach den bisherigen Ermittlungen könnte es sich um einen Raubmord gehandelt haben. Sowohl das Opfer als auch der mutmaßliche Täter sollen nach Auskunft der Polizei in der Drogenszene verkehrt haben. Das Opfer soll nach Angaben seiner Familie einen vierstelligen Bargeldbetrag bei sich gehabt haben, als dieser am Sonntag, 10. November, den 28-jährigen Bekannten in dessen Wohnung aufgesucht habe, um etwas zu kaufen. Danach sei der 25-Jährige nicht mehr aufgetaucht.

Die Hamelner Polizei war am Donnerstag von der Familie des Opfers eingeschaltet worden. Mitglieder der Großfamilie des 25-Jährigen hatten danach auch selbst bei der Familie des Hehleners Nachforschungen angestellt. Dabei war es laut Hauptkommissar Schedlitzki auch zu einer Schlägerei gekommen, bei der die Polizei einschreiten musste.

Im Zuge weiterer Ermittlungen durchsuchte die Polizei anschließend die Wohnung des 28-Jährigen in Hehlen und fand dort Blutspuren sowie das Messer, das mutmaßlich die Tatwaffe ist. Der 28-Jährige wird am Montag dem Haftrichter vorgeführt. (goe)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion