Evakuierung, viele Verletzte

Giftalarm in Schule: Mädchen versprühten Reizgas im Flur

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
+

Einbeck. Der Großalarm im Einbecker Schulzentrum am Hubeweg ist offenbar auf einen üblen Scherz mehrerer Mädchen zurückzuführen. Einem Scherz mit weitreichenden Folgen.

Laut Polizei hatten sie offenbar gegen 10.15 Uhr Reizgas aus einer Spraydose im Flur im zweiten Obergeschoss der Wilhelm-Bendow-Hauptschule und im Klassenraum versprüht. Über 30 Schüler klagten anschließend über Übelkeit und Atemwegsreizungen. Etliche kamen in Krankenhäuser. Die Schule und die IGS, die im selben Gebäude ist, waren daraufhin evakuiert worden.

Nach Angaben eines Einbecker Polizeisprechers hatten zunächst Einsatzkräfte der Kreis-Umweltfeuerwehr Messungen im Schulgebäude vorgenommen, während sich sämtliche Schüler in der Turnhalle und Mensa aufhielten und dort auch teilweise von den Rettungsdiensten behandelt wurden. Die Messungen ergaben jedoch nichts.

Daraufhin durchsuchten Feuerwehr und Polizei einen Klassenraum und wurden fündig: In einem Rucksack fanden die Beamten eine Dose mit Reizgas.

Zuletzt aktualisiert um 17.32 Uhr. 

In den anschließenden Vernehmungen, so der Polizeisprecher weiter, hätten sich drei Mädchen aus Einbeck im Alter von 15 und 16 Jahren gegenseitig beschuldigt, das Reizgas im Flur und Klassenraum versprüht zu haben. Grund: „Sie wollten nicht länger Unterricht haben.“

Traurige Bilanz des üblen Scherzes laut Polizei: 17 Jugendliche aus dem betroffenen Klassenraum und 13 weitere aus der Nachbarklasse mussten ärztlich behandelt werden. Viele mussten sich übergeben und klagten über Atemwegsreizungen. Etliche waren so schwer betroffen, dass sie in Krankenhäuser nach Einbeck und Northeim gebracht werden mussten.

Da zuerst ein unklares Bild über die Ursache geherrscht habe, habe die Einsatzleitung entschieden, die gesamte Schule zu räumen. Die Eltern seien verständigt worden, um ihre Kinder von der Schule abzuholen, sagte der Einbecker Polizei-Kommissariats Peter Volkmer.

Die Feuerwehrkräfte konnten nach eineinhalbstündigen Einsatz wieder abrücken.

Kartenansicht: Einsatz in Einbeck

Einsatz im Schulzentrum in Einbeck

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.