Verleihung am 27. Januar

Karnevalsauszeichnung Einbecker Bierorden geht an ffn-Morgenmän

+
ffn-Morgenmän Frank "Franky" Schambor.

Einbeck. Nach Politikern wählte die närrische Ordensverleihung einen Mann aus dem Showgeschäft: Der Moderator Frank Schambor ist Preisträger des Bierordens.

Der Radiomoderator Frank Schambor, besser bekannt als Morgenmän Franky beim Privatsender ffn, erhält den Einbecker Bierorden 2017 der Gesellschaft der Karnevalsfreunde Einbeck und der Einbecker Brauhaus AG. Das haben Karnevalspräsident Albert Eggers und Brauhaus-Marketingleiter Ingo Schrader bekannt gegeben.

Der 45-jährige Radiomoderator erhalte die Auszeichnung für seine Verbundenheit mit dem Bier und für besondere Verdienste um den Humor nicht nur in der fünften Jahreszeit. „Er ist ein lustiger Mensch und trinkt auch gerne mal ein Bier“, sagten Schrader und Eggers in Namen der Veranstalter der närrischen Ordensverleihung. Fröhlich schicke er die Niedersachsen in seiner Radiosendung in den Tag. Nach einem Politiker habe man sich in diesem Jahr mit dem Moderator der ffn-Morgenshow für einen Mann aus dem Showgeschäft als Preisträger entschieden. Der Einbecker Bierorden wird am 27. Januar im Alten Rathaus zum 23. Mal verliehen.

Im vergangenen Jahr hatte Landtagspräsident Bernd Busemann (CDU) die höchste närrische Ehrung in Einbeck erhalten. Auch Ministerpräsident Stephan Weil (2014), dessen Vorgänger David McAllister (2010) und Ex-Landrat Michael Wickmann (2012), aber auch Hannover-96-Präsident Martin Kind und die NDR-Moderatoren Carlo von Tiedemann und Bettina Tietjen gehören zu den Ordensträgern.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.