Bei Erzhausen

Zug näherte sich: Bahnschranke zerstört Scheiben und Dach von Bus

Erzhausen. Eine sich schließende Bahnschranke hat die Scheiben eines Busses zwischen Beulshausen und Erzhausen zerstört. Der Fahrer hatte aufgrund von Gegenverkehr warten müssen.

Wie die Polizei jetzt mitteilt, ereignete sich der Unfall bereits am Donnerstag gegen 13 Uhr. Der 59-jährige Busfahrer aus Einbeck musste mit seinem Fahrzeug vor dem Bahnübergang aufgrund geschlossener Schranken warten. Als sich die Schranken wieder öffneten, fuhr der Fahrer an, musste dann aber auf dem Bahnübergang aufgrund eines 65-jährigen Autofahrers, ebenfalls aus Einbeck, warten. Dieser wollte ihm durch Rangieren das Überqueren der Engstelle ermöglichen, heißt es im Polizeibericht.

Währenddessen schlossen sich die Schranken allerdings erneut, zerstörten dabei mehrere Scheiben des Busses und drückten das Dach ein. Der Busfahrer konnte den Bahnübergang mit seinem Fahrzeug rechtzeitig vor dem Eintreffen des Zuges überqueren.

Bei dem Unfall entstand ein Schaden von rund 4000 Euro. Personen wurden nicht verletzt, zu einer Behinderung des Bahnverkehrs sei es ebenfalls nicht gekommen. (kmn)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.