Einbeck

Neue PS-Halle ab Sonntag Heimat für historische Adler-Fahrzeuge

Neue Halle, neue Ausstellung: Ab Sonntag sind in der PS-Halle in Einbeck Autos und Motorräder des deutschen Unternehmens Adler zu sehen. Foto: Plikat

Einbeck. Ab Sonntagnachmittag werden in der neuen Halle des PS-Speicher-Ensembles in Einbeck historische Autos und Motorräder der Firma Adler gezeigt.

Erst am Sonntag, und nicht, wie in unserer gedruckten Samstagausgabe geschrieben, am Samstag, wird die neue PS-Halle in Einbeck eröffnet. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Einbeck. 2000 Fahrzeuge hat PS-Speicher-Stifter Karl-Heinz Rehkopf in 60 Jahren zusammengetragen - viel zu viel, um sie in der Dauerausstellung des Automobilmuseums PS-Speicher in Einbeck zeigen zu können. Da kommt die neue PS-Halle gerade recht. Denn das neue Prunkstück des Museumsensembles bietet dem Team rund um Stiftungsvorstand Holger Eilers und PS-Speicher-Geschäftsführer Lothar Meyer-Mertel die Möglichkeit, den Besuchern einen Überblick über die Vielfalt und Qualität der Automobilsammlung zu zeigen.

Nach der ersten Veranstaltung Anfang Oktober wird dort am Sonntag die Ausstellungsreihe „Schätze aus dem Depot“ gestartet. Einige Besucher hatten schon ein paar Tage zuvor die Gelegenheit, einen Blick in die Halle und die erste Ausstellung zu werfen.

Was sofort auffällt, ist die Wohlfühlatmosphäre der Halle mit ihrer Mischung aus moderner Technik und historischen Fahrzeugen. Auf der Galerie montieren Handwerkern gerade die letzten Lampen der ausgeklügelten Beleuchtung, unten im Saal wird zeitgleich von Spezialisten mit Hilfe von südamerikanischen Klängen die hochmoderne Soundanlage programmiert. Und mittendrin blinken und blitzen die Chromteile der historischen Fahrzeuge und Motorräder.

In der neuen Halle werden der Öffentlichkeit ab Sonntagnachmittag im mehrmonatigen Wechsel besondere Fahrzeuge und deren Geschichten aus der umfangreichen Sammlung der Kulturstiftung Kornhaus präsentiert. Den Anfang macht die Sonderschau zum Thema Adlerwerke, die unter dem Titel „Menschen, Räder, Schreibmaschinen“ die Geschichte und technische Bandbreite des deutschen Herstellers von Autos, Fahr- und Motorrädern sowie Büromaschinen beleuchtet.

Besonders froh ist PS-Speicher-Geschäftsführer Lothar Meyer-Mertel: „Mit der zusätzlichen Fläche schaffen wir nun auch die Möglichkeit, deutlich mehr Autos zu zeigen. Damit kommen wir dem Wunsch vieler Besucher nach, mehr vierrädrige Exponate zu sehen.“

Außerdem soll die neue Halle für Tagungen und kleinere Kongresse sowie gelegentlich auch für kulturelle Veranstaltungen genutzt werden, sagt Meyer-Mertel, der betont: „Wir wollen keine Stadthalle werden.“ Zwar solle es auch Fotoausstellungen und ähnliches geben, doch der Schwerpunkt liege auf der Ausstellung von Fahrzeugen.

Nach einer feierlichen Matinee am Vormittag zur Eröffnung ist die Ausstellung ab morgen, 15 Uhr, für die Öffentlichkeit zugänglich.

Gezeigt werden auf 750 Quadrameter Ausstellungsfläche fast 30 Exponate, darunter seltene Stücke wie der Adler Typ 10, der bekannt ist unter seinem Spitznamen „Adler Autobahn“.

Eintrittspreise: Der Eintritt in den PS-Speicher beträgt 12,50 Euro, für 15 Euro kann man alle Ausstellungen besuchen. Wer sich nur für Rennsport und die Adler-Ausstellung interessiert, zahlt 3,50 Euro.

www.ps-speicher.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.