Unfall zwischen Neuhaus und Boffzen

Reisebus verunglückt im Solling - 18 Kinder verletzt

Neuhaus/Solling. Aus bisher unbekannter Ursache ist am Sonntag kurz nach 13 Uhr ein mit 50 Personen besetzter Reisebus auf der Straße zwischen Neuhaus und Boffzen (beides Landkreis Holzminden) in einer Linkskurve von der Fahrbahn abgekommen. Er prallte dann gegen einen Baum.

Mehrere Dutzend Rettungskräfte aus der Region mussten 18 Kinder nach der Erstversorgung in die umliegenden Krankenhäuser nach Höxter, Holzminden und Northeim bringen. Zwei Kinder, die Verletzungen im Gesicht erlitten hatten, wurden mit zwei Rettungshubschraubern in Kliniken nach Göttingen und Bielefeld geflogen.

Bei der Reisegruppe handelte es sich nach Angaben der Polizei Holzminden um Kinder einer Konfirmandenfreizeit, die aus dem Solling mit zwei Reisebussen auf dem Heimweg nach Halle/Westfalen waren.

Warum der 16 Tonnen schwere Bus von der Fahrbahn abkam, steht nicht fest. Im Hochsolling lag zwar Schnee, doch die Straße sei lediglich nass gewesen, hieß es von der Polizei, die die Landesstraße bis zum späten Nachmittag für den Verkehr sperrte.

Fotos: Schwerer Busunfall im Solling

Schwerer Busunfall im Solling

Der 72-jährige Busfahrer aus Steinhagen, der ebenfalls verletzt ins Krankenhaus kam, konnte gegenüber der Polizei noch keine Angaben machen. Der Bus wurde beschlagnahmt.

Alle Unverletzten wurden später mit einem Ersatzbus nach Hause gefahren. Die Jungen und Mädchen seien durch den Aufprall auf den Baum teilweise durch den Bus geschleudert und dabei verletzt worden. Die Polizei schätzt den Schaden am Reisebus auf über 15.000 Euro.

Von Jürgen Dumnitz

Rubriklistenbild: © HNA/Dumnitz