Geschichte wird lebendig

+
Spannend: Schwertkämpfe gehören wieder zu den Höhepunkten des Festes.

Am 17. und 18. September können sich Besucher auf den traditionellen Klostermarkt freuen. In der einmaligen Fachwerkatmosphäre der Northeimer Innenstadt werden an rund 70 Ständen diverses Kunsthandwerk sowie kulinarische Köstlichkeiten für jeden Geschmack geboten.

Download

pdf der Sonderseite Historischer Klostermarkt

Der Klostermarkt findet immer am dritten Wochenende im September statt. An diesen beiden Tagen erzählen nicht nur die Fachwerkhäuser, Überbleibsel der Stadtmauer oder Steine der ehemaligen Klostermauer die Geschichte Northeims sondern auch diverse Schausteller, Spielleute und Gaukler, die an beiden Tagen mit historischen Klängen und Vorführungen für passende Unterhaltung sorgen. Die Northeimer Landsknechte schlagen ihr Lager auf dem Münsterplatz auf und stellen Musterungen in den Wallanlagen nach. Weiter gibt es Schwertkampfvorführungen, Katapultburg, Mittelalterliche Kinderspiele und Kletterleiter, Ponyreiten und Kutschfahrten.

Vielfältiges Angebot

Unzählige Stände laden zum Bummeln ein. Die Angebote reichen von Dosen aus Birkenrinde, Holzlaternen, Tontieren über Töpferwaren, Gewandungen und Holzschwertern bis hin zu Klangspielen, Knoblauch-Zöpfen und Kränzen. Dazu finden die Besucher ein umfangreiches Speisen- und Getränkeangebot. Vom gebackenen Brot, Spanferkel, Grillfleisch bis hin zu Wein und Einbecker Bier ist alles dabei, was das Herz begehrt. (ypw)

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.