Feuerwehrleute gingen an ihre Leistungsgrenzen

Europas-Challenge: Heiratsantrag nach Strapazen in Hardegsen

+
Antrag vor hunderten Zuschauern: Lukas Wickmann hatte nach seinem Start noch genug Puste für die Frage aller Fragen an seine Freundin Juliane Rach.

Hardegsen. Feuerwehrleute, die an ihre Leistungsgrenzen gehen, viel gute Stimmung und ein Heiratsantrag: Die Europas-Challenge hatte am Wochenende jede Menge Emotionen im Gepäck.

Glück im doppelten Sinn hat der Ascher Feuerwehrmann Lukas Wickmann gehabt. Seine Freundin und sein Feuerwehrsport meinten es am Samstag gut mit ihm. Mit seiner persönlichen Bestzeit von 7.28 Minuten beendete er den mörderischen, kräftezehrenden Parcours bei der Europas-Challenge in Hardegsen und fasste allen Mut zusammen, seiner Juliane einen Heiratsantrag zu machen. Vor hunderten Besuchern wurde der Mut auf dem Burghof von der 22-Jährigen mit einem Ja und einen Kuss belohnt.

„Der Sport und meine Verlobte sind mir das Wichtigste im Leben“, sagte der 24-jährige Hevenser Jugendfeuerwehrwart und Wahl-Ascher. Er nahm zum vierten Mal teil, um der Jugend ein Vorbild zu sein. Einen schöneren Ort für den Antrag konnte er sich nicht vorstellen und weihte sowohl die Schiedsrichter als auch Moderator Andreas Lindemeier ein.

Fitte Familie: Vater Sven Bringmann absolvierte mit seinen Söhnen Lukas, Elias und Jonas gemeinsam den Parcours in Hardegsen.

Für den Moderator war es eine ideale Anekdote, die er genauso breit darstellte wie der gemeinsame Start der Familie Bringmann aus Bilshausen. „Durchkommen ist das Ziel“, sagte Vater Sven Bringmann (51), der mit seinen Söhnen Elias (19), Lukas (21) und Jonas (23) an den Start ging. „Ich mach das für die Jugend, um sie für Sport zu motivieren“, sagte der Zimmerermeister und Feuerwehrmann. „Das Üben ist wichtig und macht uns fitter für den Einsatz“, berichtete auch Abschnittsbrandmeister West, Axel Meyer aus Hevensen. Durch das Training habe er gemerkt, dass er mehr Kraftreserven habe, wenn er unter Atemschutz in verrauchte Objekte geht wie er am Vortag beim Brand in Uslarer. Außerdem will er es der Jugend als 49-Jähriger beweisen.

Auch eine Bestzeit hatte Joachim Posanz erreicht. Der Ausnahme-Sportler und mehrfache Deutsche Meister, Europameister und Weltmeister im TFA zog nach 5.36 Minuten den 80 Kilogramm schweren Baumstamm als schnellster der 125 Starter über die Ziellinie. Damit gewann der Göttinger Berufsfeuerwehrmann zum neunten Mal im Folge den Wettkampf, den sein Arbeitskollege Thomas Ziaja ins Leben rief.

Feuerwehr zeigt Fitness bei Europas-Challenge in Hardegsen

Der Ellieröder Ziaja ist regelrecht Schuld daran, dass das Fitness-Fieber vor rund zehn Jahren in Südniedersachsen ausgebrochen ist. Unterstützt wird er dabei von vielen Helfern aus den freiwilligen Feuerwehren der Stadt, ohne die der Aufbau und die Betreuung des Parcours nicht möglich wäre.

Leistungsstark: Klaus Riehn wird Axel Meyer angetrieben.

„Trotz des Dauerregens war es ein großer Erfolg: Fast 130 Starter waren in Hardegsen auf der Bahn, dutzende Helfer waren im Einsatz und rund 1500 Besucher sahen den Wettkampf“, freute sich Thomas Ziaja. . Im nächsten Jahr will er seinen zehnten Wettkampf größer und vielleicht über zwei Tage veranstalten. „Der Wettkampf war wieder perfekt vorbereitet und hat wieder viele Gäste nach Hardegsen gelockt“, lobte Bürgermeister Michael Kaiser.

Die Ergebnisse

Gesamt: 1. Joachim Posanz (TFA- X-Cross, 5:36,2 Minuten), 2. Martin Hebenstreit (David-Ziaja-Stiftung, 5:41,19), 3. Jens Lüdeke (Feuerwehr Bremke, 5:45). Weitere Sieger sind: Weiblich: Anja Riehn (Challenge-Team Hardegsen, 9:18); M18: Jens Lüdeke; M30: Pascal Dülge (Team Seiz Firefighters, 6:32,16); M35: Martin Hebenstreit; M40: Joachim Posanz; M45 Mike Hoppe (Blankenburg, 6:20,35); M50: Dietmar Kirsch (Bundeswehrfeuerwehr, 6:32,50); M55: Hans-Jürgen Vogt (Osterode, 8:07,09).

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.