Neuer Vorsteher der Northeimer Finanzbehörde heißt Klaus Hoedtke-von Werder

Jurist leitet Finanzamt

Vorsteherwechsel: Klaus Hoedtke-von Werder (links) übernimmt das Amt von Hermann Büschen. Foto:  Niesen

Northeim. Der Jurist Klaus Hoedtke-von Werder löst seinen Kollegen Hermann Büschen als Vorsteher des Finanzamtes Northeim ab. In einer Feierstunde in der Stadthalle Northeim übergab gestern Finanzpräsident Dieter Meyer von der Oberfinanzdirektion Hannover das Amt von einer Hand in die andere.

Das Finanzamt Northeim, das für die Bereiche Northeim, Uslar und Duderstadt zuständig ist, erhob im vergangenen Jahr mit seinen 173 Mitarbeitern Steuern in einer Höhe von rund 320 Millionen Euro. „Damit erwirtschaftete jeder Mitarbeiter eine Summe von rund 1,86 Millionen Euro“, betonte der Finanzpräsident. Das Amt musste sich mit 26 000 Arbeitnehmerfällen, 12 000 allgemeinen Fällen und 9000 Einsprüchen bzw. Klagen auseinandersetzen.

Meyer beklagte in seiner Rede die zunehmende Kompliziertheit des deutschen Steuerrechts. „Es wäre schön, wenn wir in den nächsten Jahren eine Vereinfachung erlebten oder zumindest weniger Aktivitäten des Gesetzgebers, um das Recht in Kontinuität anwenden zu können.“ Kritik übte er an der Absenkung des Mehrwertsteuersatzes für Beherbergungsbetriebe von 18 auf sieben Prozent. „Das bleibt wohl ohne Wachstumseffekte.“ Auf ein Personalwachstum wird das Northeimer Finanzamt frühestens 2012/13 hoffen können. „Der Wegfall der Papierlohnsteuerkarte sowie die bundesweit vereinheitlichte steuerliche Datenverarbeitung erfordern hohe Motivation und Einsatzbereitschaft aller Bearbeiter.“

Für den gebürtigen Hildesheimer Hoedtke-von Werder ist Northeim nicht neu. Er war dort bereits von 1996 bis 2004 tätig, bevor er als ständiger Vertreter des Finanzamtsvorstehers nach Hannover-Mitte und Göttingen ging.

Hermann Büschen, der das Finanzamt Northeim neuneinhalb Jahre lang geleitet hat, wird neuer Vorsteher beim Finanzamt für Großbetriebsprüfung in Göttingen. (zhp)