Gewerbepark Kalefeld: Gespräche mit Interessenten haben begonnen

Gespräche laufen: Seit 2012 war es ruhig um den Kalefelder Gewerbepark. Jetzt könnte Bewegung in das Projekt kommen. Foto: Mennecke

Kalefeld. Gute Nachrichten für den geplanten Gewerbepark Kalefeld: Laut Bürgermeister Jens Meyer laufen erste konkrete Gespräche zur Ansiedlung von Unternehmen.

Nach einer Änderung der Landesraumplanung darf außerhalb von Ortschaften kein Einzelhandel angesiedelt werden, weshalb das Thema neu aufgerollt werden musste. Der Flächennutzungsplan wird abgewandelt. Und: „Es wird ein kleineres Gewerbegebiet als geplant. Wir führen aktuell konkrete Gespräche und haben Interessenten aus der produzierenden und der Logistikbranche“, sagt Meyer.

Das Konzept werde in den kommenden Ausschüssen vorgestellt. Für die interessierten Unternehmen sei die wohngebietsfreie Anfahrt und der sechsspurige Autobahnausbau entscheidend.

Ursprünglich sollten die Bagger bereits im Jahr 2009, damals noch unter Bürgermeister Edgar Martin, für den 35 Hektar großen Gewerbepark rollen. Der damalige Investor des Gewerbeparks, die Von Lehmden Projektmanagement (VLP) GmbH, hatte auf Supermärkte zur Finanzierung des Projekts gesetzt. Daraus wurde jedoch nichts.

Das vollständige Interview nach zwei Jahren Amtszeit von Gemeindebürgermeister Jens Meyer lesen Sie am Donnerstag in der gedruckten HNA.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.