Kühne kandidiert bei Bundestagswahl wieder für CDU

+
Kandidat und Generalsekretär: Dr. Roy Kühne (links) wird bei der Bundestagswahl im kommenden Jahr erneut als Direktkandidat der CDU im Wahlkreis 52 ins Rennen gehen. Gast bei der Wahlkreiskonferenz in Katlenburg war CDU-Generalsekretär Dr. Peter Tauber.

Katlenburg. Mit großer Mehrheit wurde Dr. Roy Kühne bei der Wahlkreisvollversammlung der CDU am Freitag zum Direktkandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominiert.

Für Kühne, der sich damit zum zweiten Mal im Wahlkreis 52 (Goslar-Northeim-Osterode) um ein Bundestagsdirektmandat bewerben wird, stimmten 90,4 Prozent der Delegierten.

Kühne bedankte sich für das Vertrauen und kündigte an, weiterhin die Schwerpunkte seiner parlamentarischen Arbeit auf die Gesundheitspolitik und die wirtschaftliche Entwicklung der Region zu legen.

Im Vorfeld der Kandidatenwahl bekam er dafür Unterstützung vom Generalsekretär der Bundes-CDU, Dr. Peter Tauber, der die Delegierten in Katlenburg auf den bevorstehenden Bundestagswahlkampf einstimmte.

In seiner Rede sparte er nicht mit Kritik an den anderen Parteien einschließlich des Koalitionspartners SPD und betonte, dass nach einer erfolgreichen Bundestagswahl die Übernahme der Regierung in Niedersachsen das vordringliche Ziel der Christdemokraten sein müsse.

Für den musikalischen Rahmen der Wahlkreisvollversammlung sorgte der Fanfarenzug Lindau.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.