Krankenhaus Herzberg: Helios baut Betten ab

Herzberg. Helios strukturiert das Herzberger Krankenhaus um und baut 14 Stellen in der Pflege ab. Geplant sind außerdem Zusammenlegungen von Abteilungen.

„Insbesondere in den chirurgischen Fachabteilungen und der Gynäkologie und Geburtshilfe sind die betriebenen Kapazitäten deutlich höher als die durchschnittliche Inanspruchnahme“, sagte Klinikgeschäftsführerin Dr. Alice Börgel zur Begründung. „Wir liegen hier bei cirka 50 bis 60 Prozent Auslastung. Damit sind wir nicht zukunftsfähig.“

Alle chirurgischen Abteilungen (Unfallchirurgie/Orthopädie, Allgemein- und Visceralchirurgie sowie die Gynäkologie und Geburtshilfe) werden deshalb auf einer Ebene zusammengefasst. Die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe und die Klinik für Visceralchirurgie werden dabei in einem Stationsbereich zu finden sein, der baulich bei Bedarf geteilt werden kann.

Unfallchirurgie und Orthopädie sowie die Klinik für Allgemein-Chirurgie werden zu einer gemeinsamen Station zusammengelegt. Die jeweiligen Chefärzte bleiben weiterhin für ihre Bereiche verantwortlich und arbeiten künftig noch enger zusammen, kündigte Helios an.

Gleichzeitig reagiert die Klinik auf den steigenden Bedarf an altersmedizinischer Versorgung in der Region. Die Abteilung für Geriatrie wird um den Bereich Alterstraumatologie erweitert und von 20 Betten auf 38 Betten vergrößert. Die Abteilung zieht innerhalb des Hauses in einen großzügigeren Bereich um.

Bis zum Jahresende sollen rund 14 Vollkräfte sozialverträglich über ein freiwilliges Programm abgebaut werden. Gleichzeitig soll das Pflegepersonal von pflegefremden Tätigkeiten wie Bettenreinigung, Transporten und Menüabfragen entlastet werden,

Das ehemalige Kreiskrankenhaus in Herzberg verfügt nach Angaben von Helios über 270 Betten, soll aber laut Krankenhausplan nur 237 Betten haben. Ab 2015 soll es nur noch 247 Betten geben, kündigte Börgel an.

Das Haus gehört seit der Übernahme einer ganzen Reihe von Kliniken der Rhön-Gruppe Anfang des Jahres zum Helios-Konzern. (ows)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.