1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Kreiensen

Bauarbeiten an Bahnhöfen in Kreiensen, Salzderhelden und Northeim dauern an

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Nach der Baustelle ist vor der Baustelle: Nach letzten Arbeiten an der Personenunterführung im Bahnhof Northeim soll der Tunnel während der Brückenbauarbeiten ab 2015 am Sollingtor temporär verlängert werden und den Bahnhof aus Richtung Westen für Fußgänger erschließen, erklärt Bahnhofsmanager Detlef Krusche. Foto: Bertram
Nach der Baustelle ist vor der Baustelle: Nach letzten Arbeiten an der Personenunterführung im Bahnhof Northeim soll der Tunnel während der Brückenbauarbeiten ab 2015 am Sollingtor temporär verlängert werden und den Bahnhof aus Richtung Westen für Fußgänger erschließen, erklärt Bahnhofsmanager Detlef Krusche. Foto: Bertram

Kreiensen/Einbeck. Die Fahrgäste müssen sich weiter gedulden: Die Bauarbeiten auf den Bahnhöfen in Kreiensen und Einbeck-Salzderhelden dauern länger als geplant. Wie lange sich Bahnreisende noch auf Behinderungen einstellen müssen und welche Arbeiten noch fehlen, lesen Sie hier.

In Kreiensen werden die Bauarbeiten nicht wie zuletzt vorgesehen Ende März, sondern nach aktueller Prognose erst Anfang Juli komplett abgeschlossen werden können, sagte Bahnhofsmanager Detlef Krusche. Es fehlen noch die Dächer der Querung zwischen dem hannoverschen (Gleis 1) und dem braunschweigischen Teil (Gleis 101). Auch die Personenunterführung ist noch nicht vollständig saniert. Die beiden neuen Fahrstühle (Gleise 1 und 2/3) sollen im April in Betrieb genommen werden. Nach Abschluss der Bauarbeiten wird ab 2015 auf dem Bahnhof dann auch kein Service-Personal mehr vor Ort sein, bestätigte Krusche auf HNA-Anfrage.

Sanierung wird teurer

Während die Kosten mit rund 6,7 Millionen in Kreiensen bislang im kalkulierten Rahmen bleiben, dauern die Baumaßnahmen im Bahnhof Einbeck-Salzderhelden nicht nur deutlich länger, sie werden laut Krusche auch um etwa 300.000 Euro teurer. Hintergrund ist, dass die Personenunterführung umfangreicher saniert werden muss als gedacht und ein Riss im Widerlager unerwartet aufgetaucht war. Am Ende werden 4,2 Millionen für die Arbeiten in Salzderhelden eingeplant. Die neuen Aufzüge sollen Ende Juni/Anfang Juli in Betrieb gehen. Bis dahin ist dann auch der barrierefreie Zugang zum Gleis 1 (Richtung Göttingen) durch das Bahnhofsgebäude fertiggestellt.

Der endgültige Abschluss der Maßnahmen in Salzderhelden ist laut Krusche noch nicht abschätzbar. Notwendig für die ausstehenden Arbeiten bei der Bahnsteigdach-Sanierung sind so genannte Sperrpausen, die die Sicherheit von Bauarbeitern und Fahrgästen am Bahngleis gewährleisten und Bauarbeiten in Oberleitungsnähe ermöglichen. Gerade auf der Nord-Süd-Strecke müssen diese Pausen lange im Voraus beantragt werden, zwei Jahre Vorlauf seien keine Seltenheit. Eine Sperrpause ist für Pfingsten (7. bis 9. Juni) eingeplant, sagte Krusche. Dann werden aber wohl nicht alle Dächer und die zurzeit noch aus Brettern bestehenden Bahnsteighilfsbrücken montiert werden können. Weitere Sperrpausen sind notwendig, aber noch nicht genehmigt.

Northeim im Juli fertig

Die Bauarbeiten am Bahnhof Northeim werden nach rund eineinhalb Jahren wahrscheinlich Anfang Juli komplett abgeschlossen werden. Bis dahin soll dann auch die Personenunterführung saniert sein. Hier ist ab 2015 die nächste Baustelle schon in Sicht: Wenn die Stichstraße zum Bahnhof durch die anstehenden Brückenbauarbeiten am Sollingtor gesperrt wird, soll ein temporärer Tunnel das Gleis 3 mit dem Raiffeisengelände am Uetzenbrook verbinden und Fußgängern sowie Radfahrern den Bahnhofs-Zugang aus westlicher Richtung ermöglichen.

Von Frank Bertram

Auch interessant

Kommentare