Arbeitslosigkeit im Kreis dennoch mit 6,3 Prozent niedriger als 2015

Kleines Sommerloch auf dem Arbeitsmarkt

Northeim. Erstmals in diesem Jahr stieg die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Northeim wieder ganz leicht an: Im Juli waren kreisweit 4382 Menschen arbeitslos gemeldet, 77 mehr als im Juni.

Die Arbeitslosenquote stieg damit um 0,3 Punkte auf 6,3 Prozent. Vor einem Jahr lag sie allerdings mit 6,6 Prozent noch deutlich höher. Damals waren fast 300 Menschen mehr arbeitslos.

Klaus-Dieter Gläser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göttingen, sieht für diesen Anstieg in erster Linie zwei Gründe: „Zum einen ist der 30. Juni ein klassisches Befristungsdatum für Arbeitsverträge. Daher melden sich jährlich im Juli verstärkt Menschen arbeitslos.“ Zum anderen suchten frisch ausgebildete junge Fachkräfte nach neuen Arbeitgebern. Gläser: „Manche konnten nach der Ausbildung nicht übernommen werden. Andere suchen nach einer schulischen Ausbildung nun ihre erste Stelle.“ Diese würden in den meisten Fällen allerdings schnell einen neuen Betrieb finden, denn viele Firmen suchten noch nach Fachkräften.

Im Juli waren im Kreis Northeim insgesamt 539 Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet, allerdings 16 weniger als im Juli 2015.

Weiterhin groß ist laut Gläser der Bedarf an Arbeitskräften in der Region. So gebe es derzeit im Landkreis Northeim 983 offene Stellen. Das sind zwar 83 weniger als vor einem Monat, aber 138 mehr als vor einem Jahr.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.