Anstieg der Baugenehmigungen um 13 Prozent gegenüber 2013

Niedrige Zinsen führen zu Bauboom im Kreis Northeim

Es wird viel gebaut: Hier ein Foto vom Neubau einer Wohnanlage mit Eigentumswohnungen am Northeimer Mühlenanger in unmittelbarer Nähe des Rhumekanals. Der Bau hinten steht kurz vor der Fertigstellung. Foto: Gödecke
+
Es wird viel gebaut: Hier ein Foto vom Neubau einer Wohnanlage mit Eigentumswohnungen am Northeimer Mühlenanger in unmittelbarer Nähe des Rhumekanals. Der Bau hinten steht kurz vor der Fertigstellung. Foto: Gödecke

Northeim. Die sehr niedrigen Bauzinsen haben ihre Auswirkungen auf die Bautätigkeit im Landkreis Northeim. So stieg die Anzahl der Baugenehmigungen nach einem Tiefststand von vor zwei Jahren sowohl 2014 als auch 2015 wieder deutlich an.

Laut Ralf Buberti, Fachbereichsleiter Bauen-Umwelt beim Kreis, erteilte die Kreisbauaufsicht im Vorjahr 380 Genehmigungen, acht mehr als 2014 und sogar 43 oder 13 Prozent mehr als 2013. Zuständig ist die Kreis-Bauaufsicht für alle Kommunen im Kreis außer Northeim und Einbeck.

Erfreut zeigte sich Buberti über die Entwicklung im Wohngebäudebau. Hier betrug der Zuwachs der erteilten Baugenehmigungen in einem Jahr 60 Prozent. Wurden 2014 noch 53 Wohnbauten genehmigt, so waren es im Vorjahr 85.

In der Stadt Northeim blieb die Zahl der erteilten Baugenehmigungen hingegen eher auf konstantem, sogar leicht rückläufigem Niveau. Sie sank von 2014 auf 2015 um sechs auf 179 und lag damit auf dem selben Level wie 2013. Das Einbecker Rathaus vermeldet für das abgelaufene Jahr 145 erteilte Baugenehmigungen.

Für den Chef der Kreis-Bauverwaltung Ralf Buberti sind nicht nur die gestiegenen Baugenehmigungen ein Zeichen für eine gut laufende Baukonjunktur im Landkreis. Ein wichtiger Indikator seien auch die Baugenehmigungsgebühren, die sich nach dem Investitionsvolumen der Bauprojekte richten. Buberti: „Im Vergleich zum Vorjahr konnten wir eine Steigerung von über 40 Prozent auf rund 490 000 Euro verzeichnen.“

Die Entwicklung sei maßgeblich verstärkten Investitionen im gewerblichen und industriellen Bereich zu verdanken. So habe es für gewerbliche Großbauvorhaben im Kreis (außer Einbeck und Northeim) 2015 66 Genehmigungen gegeben, 15 mehr als 2014. Das entspricht einem Anstieg von 29 Prozent. Buberti: „Das sichert nicht nur Arbeitsplätze, das ist letztlich auch gut für unsere Kreiskasse.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.