Großangelegte Suchaktion

Sorge um Katze Mona: Sie wird seit zwei Wochen vermisst

+
Vermisst: Die schrägstehenden samaradgrünen Augen, das blaue Fell und der Schlitz im Ohr machen die entlaufene Mona unverwechselbar.

Moringen. Trauer bei Familie Köhn in der Moringer Wasserstraße: Ihre Katze Mona ist entlaufen und nach 14 Tagen immer noch nicht zurückgekommen. Bei ihr handelt es sich nicht um eine der üblichen Feld-, Wald- und Wiesenkatzen, sondern um eine Katze der Rasse Russisch Blau.

Inzwischen hat die Familie eine groß angelegte Suchaktion gestartet, Suchanzeigen unter anderem in der HNA aufgegeben und rund 20 Suchflyer aufgehängt und die Polizei informiert. Alles vergebens.

Aber: „Wir geben die Hoffnung nicht auf und hoffen, dass Mona jemanden zugelaufen ist und derjenige sich noch meldet“, sagen Gabriele Köhn (57) und ihre Tochter Alexandra (25).

Mona ist eine Katze der Rasse Russisch Blau. Das Fell des eineinhalb Jahre alten Tiers schimmert blau und sie hat schrägstehende smaragdgrüne Augen und einen kleinen Schlitz im linken Ohr. Als sie aus dem Haus Köhn in der Wasserstraße 18 in einem Moment der Unachtsamkeit entwich, trug sie ein grünes Halsband mit kleinen Reflektoren. Auf der Innenseite steht ihr Name und sowie eine Telefonnummer.

„Zuletzt wurde Mona in der angrenzenden Scheunenstraße gesehen“, sagt Gabriele Köhn, die sich genau wie ihre Tochter sehr um die vergleichsweise scheue Katze sorgt. Denn die Katze wurde vornehmlich im Haus gehalten und dürfte nicht sonderlich robust sei.

Das Tier, das aus einer Bochumer Zucht stammt, hat Familie Köhn über den Tierschutz in Unna erhalten. Die Katze ist sterilisiert, geimpft und sie trägt am linken Schulterblatt einen Chip.

Der wiederum könnte beim Auffinden helfen. Denn über die Nummer des Chips ist Mona beim nach eigenen Angaben zufolge größten Haustierregister Europas, Tasso, und der deutschen Tiermeldezentrale registriert.

Familie Köhn war mit der Entwicklung der bildhübschen, etwas geheimnisvoll aussehenden Mona hoch zufrieden. Nachdem sie vor vier Monaten in die Familie kam, hat sie sich mit Hauskater Morpheus angefreundet und sich als ein verschmustes Wesen gezeigt. Die Trauer ist groß, aber noch hat die Familie Hoffnung auf eine Rückkehr von Mona. „Abschließen kann ich nicht“, sagt Gabriele Köhn.

Hinweise: auf Mona erbittet Familie Köhn unter der Telefonnummer 0171-4740321. (zhp)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.