Kommunalwahl 2016

Bürgermeisterwahl in Nörten-Hardenberg: Glombitza siegt mit klarer Mehrheit

+
Susanne Glombitza ist mit 83,33 Prozent zur neue Bürgermeisterin von Nörten-Hardenberg gewählt worden Foto mit ihrem Mann Michael

Nörten-Hardenberg. Susanne Glombitza ist die neue Bürgermeisterin von Nörten-Hardenberg. Als einzige Kandidatin konnte sie am Sonntagabend bei der Wahl 82,36 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Nur 17,64% stimmten gegen sie. Die 50-jährige Northeimerin ist bereits Allgemeine Vertreterin der Bürgermeisterin. Die bisherige Amtsinhaberin Astrid Klinkert-Kittel wurde im März zur Northeimer Landrätin gewählt.

Zuletzt aktualisiert um 19.44 Uhr. 

Susanne Glombitza hat viele Jahre bei der Stadtverwaltung in Northeim gearbeitet und ist dann nach Nörten-Hardenberg gewechselt. Die 50-Jährige wird von den Parteien des Gemeinderats unterstützt. Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Kommunalwahl in Niedersachsen gibt es hier.

Zusätzlich zu der Bürgermeisterwahl werden im Landkreis Northeim noch der Kreistag, die Gemeinde- und Stadträte sowie teilweise Ortsräte gewählt. Eine Übersicht über die Kommunalwahlen gibt es hier.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.