Zusage für drei Jahre

468.000 Euro für Festspiele: Stiftung fördert Projekte im Kreis Northeim

+
Begeisterte in diesem Jahr: Die drei Musketiere bei den Gandersheimer Domfestspielen vor der Stiftskirche. Die ersten Festspiele in der heutigen Form fanden im Jahr 1959 statt.

Northeim. Die Kultur- und Denkmalstiftung des Landkreises Northeim fördert viele Projekte im Kreis Northeim. Am meisten Geld geht an die Domfestspiele.

Der Vorstand der Kultur- und Denkmalstiftung des Landkreises Northeim gab in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht für die jährliche Förderung in Höhe von 156 000 Euro für die Jahre 2017 bis 2019, zusammen also 468 000 Euro.

Die Zusage beziehe sich, wie schon in der Vergangenheit, auf drei Jahre, damit die Festspielleitung mit einer soliden finanziellen Basis kalkulieren könne, sagte Landkreis-Kämmerer Harald Rode, der zugleich Ansprechpartner für die Stiftung ist. Die Festspiele stellten ein für die Region herausragendes kulturelles Angebot dar, hieß es vom Vorstand.

Fördergeld aus den Stiftungserlösen bewilligte der Vorstand auch noch für acht andere Kulturanbieter im Landkreis:

• 45 000 Euro bekommt der Verein Portal zur Geschichte in Bad Gandersheim als Zuschuss für den Museumsbetrieb 2016 bis 2018.

• 6500 Euro gehen an den Verein Kultur im Esel Sülbeck für das Kulturfest Fachwerk-Fünfeck in historischen Häusern vom 29. September bis 8. Oktober 2017.

• 3500 Euro wurden an das Institut für allgemeine und angewandte Ökologie Hardegsen vergeben. Damit soll das Projekt „Naturerlebnispunkte Hardegsen gefördert werden, mit dem die Natur der Kulturlandschaft rund um Hardegsen multimedial erkundet werden soll.

• 2500 Euro bewilligte der Vorstand für den Förderverein Stadthalle Northeim für die Veranstaltung „Northeim Klassik trifft Northeim Pop“ am 19. November 2016.

• 2200 Euro erhält der Verein Die Bühnenstürmer für Theaterprojekte in 2017.

• 1160 Euro gehen an den Verein „Nuts-4-Rock“ Gladebeck für zwei Rockkonzerte.

• 1000 Euro Fördergeld bewilligte die Stiftung dem Förderverein Gierswalder Spritzenhaus für die weitere Sanierung des historischen Spritzenhauses im Ort und

• 400 Euro bekommt die Gemeinde Bodenfelde für die Veranstaltung „Und Barbarossa weine - In Memoriam Kaiserin Beatrix von Burgund“ (Lesung und Vernissage) am 20. Oktober dieses Jahres.

Die nächste Sitzung der Kultur- und Denkmalstiftung findet voraussichtlich im Dezember oder Januar statt. Neue Anträge für Förderungen für Projekte und Veranstaltungen können jederzeit gestellt werden.

Kontakt: Kultur- und Denkmalstiftung Landkreis Northeim, Harald Rode, Tel. 05551/708 384, oder Claudia Berger, Tel. 05551/708 385

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.