Betrunkener Northeimer liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Northeim. Verfolgungsjagd in Südniedersachsen: Ein 28-jähriger Autofahrer aus Northeim ist am Mittwochmorgen vor der Polizei geflüchtet. Er saß mit über zwei Promille am Steuer.

Polizeibeamte wollten den 28-Jährigen gegen 9 Uhr in Katlenburg kontrollieren. Trotz Stopp-Zeichens, Lichthupe, Blaulicht und Martinshorn hielt der 28-Jährige aber nicht an, sondern gab Gas: Mit 140 km/h raste er über die Bundesstraße in Richtung Northeim. Dabei kam es laut Polizei zu mehreren riskanten Überholmanövern.

Mit Unterstützung eines zweiten Funkstreifenwagens gelang es der Polizei schließlich, den Wagen am Ortseingang Northeim zu stoppen. Bei der Verkehrskontrolle kam dann nicht nur heraus, dass der Northeimer über zwei Promille hat, sondern auch, dass er nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins ist. Der 28-Jährige musste auf der Polizeiwache eine Blutprobe abgeben, außerdem stellte die Polizei seinen Autoschlüssel sicher und leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein.

Die Polizei sucht Zeugen, die am Mittwoch gegen 8.50 Uhr die riskanten Überholmanöver auf der B 241 zwischen Katlenburg und Northeim miterlebt haben. Sie werden gebeten, sich unter Tel. 05551/70050 zu melden.

Rubriklistenbild: © Archiv

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.