10.000 Euro für Treppe und Brunnen im Dorf

Wird in diesem Jahr 1000 Jahre alt: die Northeimer Ortschaft Höckelheim, hier der Ortseingang von Northeim kommend. Archivfoto:  Schrader/nh

Höckelheim. Die Northeimer Ortschaft Höckelheim rüstet sich für das 1000-jährige Ortsjubiläum, das vom 10. bis 12. Juni im alten Dorfkern stattfinden soll.

Bis April soll die Planung komplett stehen, berichtete Ortsbürgermeister Ludwig Binnewies in der jüngsten Ortsratssitzung. Der Ortsrat beschloss, bis zum Fest noch 10.000 Euro im Dorf zu investieren.

Mit dem Geld sollen laut Ortsbürgermeister Ludwig Binnewies ein neues Geländer an der Sportplatztreppe, die Sanierung einer Mauer mit Zaun am ehemaligen Mühlengraben, ein neuer Springbrunnen am Dorfmittelpunkt, die Überarbeitung der Spielplätze und die Gestaltung einer Höckelheim-Homepage finanziert werden.

Zustimmung gab es im Ortsrat zur Neufassung der Satzung über die Festlegung von Schulbezirken, mit der auch der Einzugsbereich der Regenbogenschule als Ganztagsschule geregelt wird.

Schulerweiterung

Nachdem die Bauarbeiten für den Wiederaufbau der Mehrzweckhalle und den Schulanbau pünktlich bereits im Februar begonnen wurden, geht der Ortsrat laut Ortsbürgermeister Binnewies von einer planmäßigen Fertigstellung des Schulteils zum Schuljahresbeginn im Sommer aus. Der Arbeitskreis Mehrzweckhalle/Schule beschäftige sich bereits mit der Innenausstattung des Gebäudes.

Hasse neu im Ortsrat

Zu Beginn der Sitzung wurde das Ortsratsmitglied Anja Froböse verabschiedet. Sie hatte ihr Mandat zum Jahresende niedergelegt. Der Ortsbürgermeister dankte ihr insbesondere für das Engagement im Arbeitskreis Mehrzweckhalle/Schule und überreichte ein Dankschreiben des Northeimer Bürgermeisters sowie einen Blumenstrauß. Manfred Hasse, der bisher schon als Ortsbeauftragter tätig ist, rückte von der SPD-Liste in den Ortsrat nach.

Dorfputz am 5. März

Der Ortsbürgermeister appellierte an die Einwohner in Höckelheim, sich am Samstag, 5. März, und auch am Samstag, 9. April, an den Dorfputzaktionen zu beteiligen. Dazu ruft Dorfverschönerungsverein auf. Treffpunkt ist jeweils um 9 Uhr an der Mühle.

Auf Anfrage aus dem Ortsrat teilte der städtische Rechtsamtsleiter, Heinz-Dieter Wieprecht mit, dass die angestrebte Änderung und Erweiterung zum Bebauungsplan „Friedhofsgelände Höckelheim“ in dieser Form aus rechtlichen Gründen nicht möglich sei. Somit sei der beabsichtigte Bau eines Einfamilienhauses an der Stelle nicht möglich. (goe)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.