"Unterbringung der Flüchtlinge war zwingend notwendig"

Flüchtlinge ziehen aus: Feuerwehrschule Celle nimmt wieder Betrieb auf

Hannover/Celle. Die Niedersächsische Akademie für Brand- und Katastrophenschutz nimmt ihren Betrieb in Kürze wieder auf. Das teilt Ministerpräsident Stephan Weil via Facebook mit.

Aktualisiert um 11.27 Uhr.

In zwei Wochen wird die Akademie „wieder für ihren eigentlichen Zweck zur Verfügung stehen. Die Unterbringung dort war zwingend notwendig und ist niemandem leicht gefallen“, schreibt Weil. Klar sei, dass die Ausbildung der Feuerwehren und Katastrophenschutzkräfte absolut wichtig sei.

Das bestätigt auch der zuständige Abteilungsleiter im niedersächsischen Innenministerium, Alexander Götz, am Mittwoch in Hannover. "Nageln Sie mich aber bitte nicht auf den genauen Termin fest", meinte Götz und bat noch einmal um Verständnis für die Maßnahme. "Wir befanden uns in einer absoluten Notlage." 

Eine gute Nachricht für alle Aktiven bei Feuerwehr und Katastrophenschutz: Die Niedersächsische Akademie für Brand- und...

Posted by Stephan Weil on Dienstag, 29. September 2015

Wir berichten weiter.

Lesen Sie auch:

- Flüchtlinge in Feuerwehrschulen: Heftige Kritik aus der Region

- Betrieb eingestellt: Feuerwehrakademie wird Flüchtlingsunterkunft

Hinweis: Unter diesem Artikel werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich ausschließlich mit dem im Text behandelten Aspekt des Flüchtlingsthemas auseinandersetzen.

Rubriklistenbild: © Mennecke

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.