„Bürgerinitiative Sicherheit Göttingen"

Polizei und Stadt: Klare Absage an Bürgerwehr in Northeim

Northeim. Mitglieder der „Bürgerinitiative Sicherheit Göttingen" laufen neuerdings auch in Northeim Streife.

Bei der selbsternannten Bürgerwehr handelt es sich um einen lockeren Zusammenschluss von Männern und Frauen, die in den Städten Streife laufen.

Ende Januar wurden in Northeim bereits die Innenstadt und der Bereich rund ums City-Center kontrolliert, heißt es auf der Internetseite der Initiative. Dabei sei die Präsenz der Polizei in der Breiten Straße auffällig gewesen.

„Wir brauchen die nicht“, sagte am Mittwoch der Leiter des Einsatz- und Streifendienstes bei der Northeimer Polizei, Günther Klinge. Die Sicherheit in Northeim sei gut, die Polizei sehe keine Grundlage dafür, dass sich in Northeim neben der Polizei jemand tummelt, der für Sicherheit sorgen möchte. Klinge: „Das Gewaltmonopol hat die Polizei und dort wird es auch bleiben. Sollten wir entsprechende Erkenntnisse über die Bürgerwehr erhalten, werden wir beobachten und wenn nötig auch reagieren.“

Natürlich sei Zivilcourage wichtig, so der Leiter des Einsatz- und Streifendienstes weiter, doch es gebe bereits genug aufmerksame Bürger in Northeim und Umgebung. Klinge: „Eine Bürgerwehr in Northeim entbehrt jeder Grundlage. Natürlich haben wir hier auch Kriminalität, aber die bearbeitet die Polizei ganz allein.“

Eine klare Absage an eine Bürgerstreife gibt es auch von Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser: Zwar fehlten der Stadt bislang fundierte Erkenntnisse über die Aktivitäten der Göttinger Initiative, er persönlich lehne Bürgerwehren in Northeim aber ab: „Grundsätzlich dürfen staatliche Aufgaben nicht in die Hände von Privatleuten gelegt werden. Das Thema innere Sicherheit ist Sache der Polizei. Und ich denke, dass wir in einem sicheren Bereich leben.“

Die BSG Göttingen selbst sucht derweil auf ihrer Internetseite weiter Freiwillige, die mithelfen wollen, „Recht und Ordnung zu verbessern.“

Rubriklistenbild: © Archivfoto

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.