Polizei durchsuchte mehrere Wohnungen

Raubüberfälle und Drogen: SEK nimmt vier Männer in Osterode fest

Osterode. Beamte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Polizei haben am Dienstagmorgen in Osterode vier Männer festgenommen, die unter dringendem Tatverdacht stehen, unter anderem zwei Raubüberfälle verübt zu haben.

Die Beamten entdeckten bei der Durchsuchung mehrerer Wohnungen zudem fünf Schusswaffen, außerdem jede Menge Drogen, darunter vermutlich 200 Gramm Heroin, und zwei sogenannte Indoor-Plantagen mit 100 erntereifen Cannabispflanzen.

Aktualisiert um 15.39 Uhr

Weiter wurde mit einem Bagger ein Garten umgegraben, dabei stießen die Ermittler auf zwei Tresore. Den vier festgenommenen Männern im Alter von 18, 32, 36 und 55 Jahren, die alle aus Osterode kommen, legt die Staatsanwaltschaft Göttingen nach Auskunft ihres Sprechers Andreas Buick neben den Raubüberfällen auf Spielhallen in Osterode im Juni und August zur Last, außerdem unter anderem Einbruchdiebstähle in eine Apotheke und drei weitere Geschäfte.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hatte das Amtsgericht Göttingen die Durchsuchung von sechs Wohnungen und einem Kiosk angeordnet.

Der laut Staatsanwalt Andreas Buick sorgfältig vorbereitete Einsatz der Polizei, an dem neben den SEK-Beamten auch Einsatzkräfte der Beweismittel- und Festnahmeeinheit (BFE) sowie der Bereitschaftspolizei aus Göttingen beteiligt waren, habe am Dienstagmorgen zum Auffinden zahlreicher Beweismittel geführt.

Bei den Durchsuchungen der Wohnungen und Häuser entdeckten die Beamten laut Buick zudem zahlreiches Diebesgut sowie diverses Werkzeug, das den Einbruchdiebstählen in Osterode zugeordnet werden könne.

Staatsanwaltschaft und Polizei gehen davon aus, dass den Männern aufgrund der vorgefundenen Beweise noch weitere Taten nachgewiesen werden können. Die Beschuldigten wurden am Dienstagnachmittag einem Richter am Amtsgericht Göttingen vorgeführt. Der schickte alle vier in Untersuchungshaft in die JVA Rosdorf/Göttingen. (kat)

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.