NPD-Parteitag: Polizei rechnet mit 400 gewaltbereiten Linken

Northeim. Die Polizei rechnet beim NPD-Landesparteitag am kommenden Sonntag in Northeim mit etwa 400 gewaltbereiten Anhängern der linken Szene. Das sagte Polizeidirektor Hans-Walter Rusteberg am Montag bei einer Pressekonferenz.

Zudem werden rund 1000 friedliche Demonstranten erwartet. Geplant sind auch ein Bürgerfest des DGB auf dem Marktplatz und eine zweite Veranstaltung der verdi-Jugend.

Lesen Sie auch:

- Anonyme Anzeige: Staatsanwalt ermittelt gegen Bürgermeister Kühle

- Streit um NPD-Parteitag in Northeim - Stadt: Gericht schränkt Rechte ein

- NPD-Parteitag in Northeim: Antifa kündigt Widerstand an

Wieviele Polizeibeamte am kommenden Wochenende in Northeim im Einsatz sind, wollte Rusteberg nicht genau sagen: „Es sind etliche Hundertschaften.“ Die zum Teil intensiven Aufrufe der linken Szene im Internet und durch Plakatierungen in Göttingen und auch in Northeim, bereiten der Polizei nach seiner Aussage einige Sorgen. Es würden Schlagzeilen benutzt wie „Parteitag wegbomben“ oder Ankündigungen, der NPD-Parteitag solle zu einem Desaster werden. Die Polizei rechne damit, dass die Autonome Szene versuchen werde, den NPD-Parteitag zu verhindern oder zumindest empfindlich zu stören. Darum könnten auch Aktionen der Linken im Vorfeld der Veranstaltung nicht ausgeschlossen werden. „Wir befinden uns in einer Sandwichposition.

Wir müssen den Parteitag schützen und auch das Demonstrationsrecht“, sagte Rusteberg. Darum werde man am Sonntag und auch im Vorfeld Gewalt weder gegen Personen noch gegen Sachen dulden. Es müsse verhindert werden, dass die Stadthalle, die im Prinzip allen Northeimern gehöre, im Anschluss an den NPD-Parteitag mit hohem Aufwand wieder instandgesetzt werden muss. Für die Northeimer wird der kommende Sonntag laut Rusteberg kein „normaler Sonntag“ werden, doch das soziale Leben, unter anderem mit geplanten Konfirmationsfeiern und anderen Veranstaltungen, solle auf jeden Fall weitergehen.

Mehr in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.