Rabe führt weiter die FDP im Northeimer Kreistag

IrnfriedRabe

Northeim. Der Northeimer Irnfried Rabe ist als Fraktionsvorsitzender der FDP im Kreistag Northeim einstimmig wiedergewählt worden. Er führte die Fraktion schon in der vergangenen Wahlperiode. Stellvertretender Fraktions-Chef wurde der Einbecker Christian Grascha.

In der konstituierenden Sitzung der Fraktion freute sich Rabe nach eigenen Angaben nicht nur über den Vertrauensbeweis, sondern auch über eine gestärkte liberale Fraktion im Kreistag. Hintergrund: Die FDP konnte bei der zurückliegenden Kreistagswahl ihr Ergebnis verbessern und die Anzahl der Sitze von drei auf vier erhöhen.

Außer Rabe und Grascha besteht die Fraktion aus dem Northeimer Tobias Schnabel und dem Nörten-Hardenberger, Dr. Christian Eberl.

An den Zielen der FDP wollen die Abgeordneten weiter arbeiten, heißt es in einer Pressemitteilung. Dazu gehörten eine solide Finanzpolitik, der Erhalt der Vielfalt der Schullandschaft und die Schaffung einer „neuen Gründerkultur“.

Die Freien Demokraten wollen sich in der neuen Wahlperiode weiter in einer inhaltlichen Zusammenarbeit mit anderen Fraktionen oder Gruppen einbringen, betont Christian Grascha. Hierzu fänden zurzeit Gespräche mit den anderen Fraktionen statt.

Eine formale Gruppe strebe die Kreistags-FDP allerdings mit der Einbecker Wählergemeinschaft „Gemeinsam für Einbeck“ (GfE) an. Hierüber werde es in den nächsten Tagen Gespräche mit dem neu gewählten Kreistagsabgeordneten der GfE, Marc Hainski, geben. (goe)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.