Flüchtlinge auf Arbeitsmarkt angekommen

Arbeitslosigkeit im Kreis weiter auf niedrigem Niveau

+
Arbeitsmarkt

Hersfeld-Rotenburg. Nach einer anfänglichen Herbstbelebung hat sich der Arbeitsmarkt im Landkreis Hersfeld-Rotenburg im Oktober auf dem niedrigen September-Niveau gehalten. Mit 2.664 Arbeitslosen lag die Arbeitslosenquote unverändert bei 4,2 Prozent.

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Vergleich zum Vormonat um 9 gesunken. Aktuell sind bei der Agentur für Arbeit 820 Personen arbeitslos gemeldet – 46 weniger als im Vormonat und 75 weniger als im Oktober 2015.

Das Jobcenter des Landkreises verzeichnet 1.844 Arbeitslose und somit 37 mehr als im September und 70 weniger als im Vorjahr. Am stärksten angestiegen ist die Arbeitslosigkeit bei Ausländerinnen und Ausländern. „Die Flüchtlinge sind auf unserem regionalen Arbeitsmarkt angekommen und überwiegend dem Bereich der Grundsicherung gemeldet. Diese Entwicklung entspricht dem Bundestrend“, erklärt Waldemar Dombrowksi, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Bad Hersfeld-Fulda.

So waren im Oktober 614 Personen ohne deutschen Pass erwerbslos gemeldet. Dies waren 29 mehr als im Monat zuvor und 70 mehr als im Oktober des Vorjahres. Erfreulich ist der Rückgang der Arbeitslosigkeit bei jüngeren Menschen unter 25 Jahren. Aktuell sind 229 Personen unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet, was einem Minus von 17 gegenüber September gleichkommt (-6,9 Prozent).

Mehr zum Arbeitsmarkt lesen Sie morgen in der gedruckten Ausgabe unserer Zeitung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.