Polizei stellt Mann in Niederaula

Autofahrer rammt Streifenwagen nach Unfallflucht in Bad Hersfeld

Niederaula. Weil er offenbar unter dem Einfluss starker Medikamente stand, hat ein 66-Jähriger aus Süddeutschland nach Polizeiangaben am frühen Mittwochmorgen in Bad Hersfeld einen Unfall verursacht.

Als die Polizei den Mann, der sich nicht um den Vorfall gekümmert hatte, bei Niederaula anhalten wollte, rammte er den Streifenwagen. Insgesamt entstand dabei ein Schaden von 15.000 Euro. Verletzt wurde keiner der Unfallbeteiligten. Gegen halb drei war ein Pkw von der Schlesischen Straße in Fahrtrichtung Sudetenstraße abgekommen und gegen ein geparktes Auto geprallt. Nach einer Fahndung bemerkten Polizeibeamte den 66-Jährigen am Ortsausgang von Niederaula in Richtung Niederjossa. Sie schalteten Blaulicht und Martinshorn ein, um den Wagen zu stoppen, woraufhin der Mann auch die Geschwindigkeit verringerte. Während der Funkwagen kurz neben dem Autofahrer fuhr zog dieser plötzlich nach links und rammte den Streifenwagen. Erst danach konnte der 66-jährige Autofahrer aus Süddeutschland angehalten werden.

Wie die Ermittlungen der Polizei ergaben, muss der Mann seit längerer Zeit schwer erkrankt sein und musste starke Medikamente nehmen. Weitere Untersuchungen dauerten am Mittwoch noch an.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.