ADAC-Fahrer wollte Fahrzeug auf der A4 absichern

Pannenhelfer bei Unfall nahe Bad Hersfeld lebensgefährlich verletzt

Bad Hersfeld. Bei einem Unfall auf der A4 bei Bad Hersfeld ist am Montagabend der Fahrer eines ADAC-Hilfsfahrzeugs lebensgefährlich verletzt worden.

Bei zwei aufeinanderfolgenden Unfällen auf der Autobahn 4 nahe Bad Hersfeld ist eine Person schwer und eine weitere leicht verletzt worden. Nach Polizeiangaben war am Montagabend zunächst ein Auto auf regennasser Fahrbahn kurz vor dem Kirchheimer Dreieck ins Schleudern geraten, gegen die Leitplanke gestoßen und mitten auf der Fahrbahn stehen geblieben. Der Fahrer blieb unverletzt.

Der 55 Jahre alter Fahrer eines zufällig vorbeikommenden ADAC-Fahrzeugs wollte den Unfallwagen absichern, wurde aber von einem weiteren Autofahrer übersehen. Der Wagen des 42-Jährigen krachte mit hoher Geschwindigkeit in das ADAC-Fahrzeug und verletzte dessen Fahrer lebensgefährlich.

Der 42-Jährige wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die Autobahn war für zwei Stunden voll gesperrt, es bildete sich ein sieben Kilometer langer Stau. Zur genauen Rekonstruktion des Unfallhergangs wurde ein Gutachter bestellt. (dp

Rubriklistenbild: © TVnews-Hessen

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.