Kilometerlanger Stau in Fahrtrichtung Süden

Waschbär verursachte schweren Unfall auf der A7

+

Homberg/Bad Hersfeld. Nach Angaben des 27-jährigen Fahrers eines Kleinbusses war es ein Waschbär, der am Freitagabend gegen 21.30 Uhr auf der A7 zwischen Homberg-Efze und Bad Hersfeld-West einen schweren Unfall verursachte.

In Höhe des Neuensteiner Schlosses sei ihm plötzlich das Tier vor das Fahrzeug gelaufen, schilderte der Mann der Polizei. Bei dem Versuch, dem Waschbären auszuweichen, habe er die Kontrolle verloren. Der 27-Jährige kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte zunächst in die rechte Schutzplanke. Danach schleuderte über alle drei Fahrspuren, prallte gegen die Mittelschutzplanke aus Beton und blieb dort total beschädigt stehen.

Der Fahrer wurde schwer verletzt und musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden.

Die Feuerwehr aus Bad Hersfeld rückte zur Unfallstelle aus, um ausgelaufene Betriebsstoffe zu binden und die Unfallstelle auszuleuchten. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten wurde die A7 in Fahrtrichtung Süden voll gesperrt. Es bildete sich ein Stau von mehreren Kilometern Länge bis über den Parkplatz am Pommer hinaus.

Über die Höhe des Sachschadens konnten noch keine genauen Angaben gemacht werden, am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.