Ehrenbriefe für politische Veteranen

Würdigung der Leistung zweier Ehrenamtlicher: Auch der ehemalige Bürgermeister Horst Groß (links) lobte den Einsatz seines langjährigen Stellvertreters Albert Fernau (rechts), von links Landrat Dr. Michael Koch, Stadtverordnetenvorsteher Herbert Börner, der geehrte Helmut Blackert und Bürgermeister Uwe Hassl. Foto:  Schankweiler-Ziermann

Bebra. Zwei verdiente Kommunalpolitiker aus Bebra sind während der zweiten Sitzung des neu gewählten Bebraer Parlamtens mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet worden.

Es sind dies der langjährige Erste Stadtrat Albert Fernau, der die Vertretung für Bürgermeister Uwe Hassl und zuvor für dessen Vorgänger Horst Groß inne hatte. Helmut Blackert war viele Jahre und ist bis heute Magistratsmitglied. Die Ehrung nahm Landrat Dr. Michael Koch vor, der die Bedeutung des Ehrenamts betonte.

Helmut Blackert

In Rautenhausen wohnt Helmut Blackert. Er ist von Beruf Landwirt und selbstständiger Versicherungskaufmann. Seit 20 Jahren ist Blackert Rentner, aber im „Ruhestand“ ist der 80-Jährige deshalb nicht. So ist das Mitglied der Freien Wählergemeinschaft (FWG) seit drei Jahren auch Ehrenstadtrat.

Helmut Blackert begann seine Laufbahn in der Kommunalpolitik 1968 in der Gemeindevertretung der damals noch selbstständigen Gemeinde Rautenhausen. Nach der Gebietsreform war er vier Jahre bis 1981 Mitglied des Magistrats der Stadt Bebra und später mit Unterbrechungen insgesamt zehn Jahre in der Stadtverordnetenversammlung. 2011 wurde er erneut in den Magistrat gewählt, wo er bis heute aktiv ist. Schon seit er 14 Jahre alt ist, gehört er der Feuerwehr seines Heimatdorfes an, ist Mitglied der Jagdgenossenschaft, des Jagdausschusses und hat sich zudem elf Jahre als Wildschadenschätzer betätigt.

Albert Fernau

In Blankenheim wohnt Albert Fernau. Er ist von Beruf Bundesbahnbeamter gewesen. Der 76-Jährige ist seit vielen Jahren Mitglied des TSV, der Freiwilligen Feuerwehr und der Chorgemeinschaft in Blankenheim. Er ist Träger der Ehrenplakette der Stadt Bebra, seit über 40 Jahren Mitglied im Deutschen Sängerbund und ein halbes Jahrhundert Mitglied des FC Gilfershausen, dessen Gründungsmitglied er war. Jeweils vier Jahre war er Mitglied der Stadtverordnetenversammlung und des Ortsbeirats Blankenheim. Im April 2001 wechselte er in den Magistrat und seit November 2004 hat er das Amt des Ersten Stadtrats bekleidet. In seiner Partei, der CDU, engagierte er sich vier Jahre als Vorsitzender des Blankenheimer Ortsverbands, seit 15 Jahren ist er im CDU-Stadtverband Bebra. Bürgermeister Uwe Hassl dankte seinem bisherigen Stellvertreter für dessen Engagement.

Auch Horst Groß ließ es sich nicht nehmen, besondere Dankesworte an seinen langjährigen Wegbegleiter zu richten und gratulierte „einem wirklich großartigen Menschen“. Fernau sei stets ein Mann des Ausgleichs gewesen, betonte Groß.

Dank ging auch an die Ehefrauen der beiden Geehrten, ohne deren Unterstützung Albert Fernau und Helmut Blackert sich nicht in dem Maße für das Gemeinwohl hätten einsetzen können.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.