Mit Eisenstange gedroht: Rabiater Trucker muss in die Zelle

Bad Hersfeld. Ein stark angetrunkener Lastwagenfahrer hat in der Nacht zum Sonntag die Polizei in Bad Hersfeld beschäftigt.

Wie die Beamten mitteilen, hatte der Mann gegen 23.55 Uhr auf dem Gelände der Aral-Station einen Unfall provoziert, indem er auf dem Tankstellengelände mehrfach bei vorbei fahrenden Autos an die Scheiben klopfte. Ein Fahrzeug fuhr ihm dabei vermutlich leicht über den Fuß. Der Mann ließ sich laut Polizeibericht zu Boden fallen, Rettungswagen und die Polizei wurden verständigt.

Im Krankenhaus - dort wurde eine Prellung festgestellt - begann er dann einen Streit mit dem Klinikpersonal. Daraufhin wurde er von der Polizei dort abgeholt und wieder zu seinem an der Raststätte geparkten Lastwagen gebracht, um eine Eskalation zu vermeiden.

„Im weiteren Verlauf der Nacht schien er wieder völlig genesen zu sein, da er mit einer Eisenstange bewaffnet auf dem Tankstellengelände herumlaufend mehrere Personen bedrohte“, so die der Polizei. Den Rest der Nacht verbrachte der Mann schließlich in einer Zelle der Polizeistation. Ein Strafverfahren wegen des vermutlich provozierten Unfalles und der Bedrohung wurde eingeleitet.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.