Der Vogelschützer Arno Werner hat einen neuen Film bei Youtube eingestellt

Sensationelles Foto: Der Eisvogel mit der Maus

Sensationelle Aufnahmen gelangen Arno Werner: Der farbenprächtige Eisvogel hat eine Maus gefangen. Foto:  Arno Werner/nh

Bebra. Eisvögel ernähren sich überwiegend von Fischen, aber auch Wasserinsekten und deren Larven. Kleinkrebse und Kaulquappen stehen auf dem Speiseplan. In strengen Wintern, wenn die stehenden Gewässer zufrieren, besteht deshalb große Nahrungsnot und viele Eisvögel verhungern. Die milde Witterung im vergangenen Winterhalbjahr wurde nur unterbrochen durch eine kurzzeitige Kälteperiode im Januar 2016. Das reichte aber aus, dass alle Stillgewässer in der Fuldaaue zufroren.


Nur an den kleinen Bächen Solz und Bebra, wo die Fließgeschwindigkeit hoch ist, blieben den Eisvögeln geeignete Jagdreviere. In dieser Zeit gelangen die ungewöhnlichen Fotodokumente eines Eisvogelweibchens, das am Solzbach eine Maus erbeutet hatte. Dass Eisvögel Mäuse fressen, ist zwar bekannt, doch noch nie gesehen und dokumentiert worden, teilt Vogelexperte Arno Werner mit.

Das Männchen, das ebenfalls am Solzbach jagte, fand Helmut Schwarz aus Bad Hersfeld kurze Zeit später tot am Ufer, vermutlich verhungert.

Die besten Fotos aus einer Serie zeigt nach Angaben von Arno Werner von der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz ein Filmclip von 3,30 Minuten. Den Film kann man unter www.youtube.com/HGONeVanschauen. (ank)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.