Sie feiern den Pop-König: Michael Jackson-Imitator lieferte packende Show

Lokale Unterstützung: Beim Song „Heal the World“ begleitete der junge Chor Conbrio aus Weiterode Michael Jackson-Imitator André Santisi. Die Gruppe, die von Patrick Busch geleitet wird, war in der Rotenburger Göbel Hotels Arena auch als Vorgruppe aufgetreten. Fotos: Meyer

Rotenburg. Mehr als 600 Gäste feierten am Samstagabend mit Spaß und Begeisterung die Auferstehung des Königs der Popmusik in der Rotenburger Göbel Hotels Arena. Michael-Jackson-Imitator André Santisi und seine Tänzer lieferten dort eine packende Show.

Frauen kreischen, als der Name Michael Jackson zum ersten Mal fällt, „Michael, ich liebe dich!“, ruft in einem ruhigen Moment ein Mann aus dem Publikum. Wenn auch mit einer Portion Ironie:

Großartig beherrscht André Santisi die Gesten seines Helden, zeigt den breitschultrigen Tanz, den resoluten Marsch über die Bühne, den auf gestrecktem Hals nach vorn und hinten wandernden Kopf, die gereckte Faust, den gleitenden Gang - als Moonwalk berühmt geworden - und natürlich den Griff in den Schritt, die zum Markenzeichen gewordene Geste von Michael Jackson.

Schweißtreibend tanzen das Double und sein Ensemble, Santisi mal in futuristischer Uniform, mal in glitzerndem oder rotem Jacket. Zu „What about us“ windet er sich dramatisch auf der Bühne. Der Imitator singt manche Lieder selbst, die Originalstimme meist im Hintergrund. Das Publikum will tanzen, zu „Beat it“, „Smooth criminal“ oder „Black or white“. Immer wieder stehen alle auf, und das umfangreiche Werk von Michael Jackson bietet genug großartige Hits, um die Spannung immer wieder neu aufzubauen.

Fotos: Michael-Jackson-Imitator lieferte packende Show

Michael-Jackson-Imitator lieferte packende Show

Es ist nicht nur die gekonnte Imitation, die die Zuschauer überzeugt. André Santisi steckt sein Publikum auch an mit seiner Huldigung eines Helden der Musik, der bei seinen öffentlichen Auftritten stets so verletzbar schien, auf der Bühne aber Millionen Menschen mitriss und davon träumte, dass die Welt geheilt wird.

Den Song „Heal the World“ begleiteten die mehr als 30 Mitglieder des jungen Chors Conbrio aus Weiterode unter der Leitung von Patrick Busch aus Lispenhausen. Seine Sängerinnen und Sänger hatten das Konzert auch als Vorgruppe eröffnet und mit Liedern aus mehreren Jahrzehnten des Eurovison Song Contest Lust gemacht auf das Konzert „Jukebox, die Dritte“ am Samstag, 22. März, im Durstewitzsaal des Rotenburger Herz- und Kreislaufzentrums.

Von Achim Meyer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.