1. Startseite
  2. Lokales
  3. Rotenburg / Bebra

Bluttat im Zellersgrund: 42-Jährige erstochen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bad Hersfeld. Mit mehreren Messerstichen wurde am frühen Mittwochmorgen eine 42-jährige Frau aus Bad Hersfeld in ihrer Wohnung im Zellersgrund getötet. Als mutmaßlichen Täter nahm die Polizei  in der Bad Hersfelder Hainstraße einen 36-jährigen Mann fest.

Aktualisiert um 17 Uhr

Manfred Knoch, Sprecher der Polizei in Bad Hersfeld, äußerte die Vermutung, dass es sich um eine Beziehungstat handeln könnte. Die Frau wohnte erst seit ein paar Monaten mit einem Partner in dem Wohnblock. Nachbarn hatten gegen 5 Uhr Geschrei vernommen.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei in Bad Hersfeld geriet der Tatverdächtige in den frühen Morgenstunden in der gemeinsamen Wohnung offenbar in Streit mit der 42-Jährigen. Im Anschluss muss es zu einem Kampf zwischen dem Mann und dem späteren Opfer gekommen sein, heißt es in einer Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Osthessen. Dabei fügte der Tatverdächtige der Frau mit einem Messer zahlreiche zum Teil tiefe Messerstiche zu und traf dabei auch lebenswichtige Organe. Die Frau starb noch am Tatort. Anschließende flüchtete der Tatverdächtige aus der Wohnung. Die Tatwaffe wurde sichergestellt.

Fotostrecke zum Vorfall

Der Tatverdächtige soll sich laut Pressemitteilung nach der Tat mit einer Vertrauensperson aus seinem familiären Umfeld telefonisch in Verbindung gesetzt und den Vorfall berichtet haben. Diese Vertrauensperson verständigte die Polizei in Bad Hersfeld. Beamte fanden das Opfer schließlich um kurz nach 7 Uhr tot in der Wohnung.

Die Polizei leitete bereits nach dem Telefonanruf eine Großfahndung im Stadtgebiet und Umkreis von Bad Hersfeld ein. Um 8.30 Uhr wurde der Mann schließlich in der Innenstadt widerstandslos festgenommen.

Die Staatsanwaltschaft in Fulda hat beim Haftrichter des Amtsgerichts in Bad Hersfeld Antrag auf Untersuchungshaft gegen den 36-jährigen Mann gestellt: wegen des dringenden Tatverdachts des Totschlags. Der Verdächtige wird morgen dem Haftrichter vorgeführt.

Geäußert hat er sich bisher nicht zur Sache. Über ein mögliches Tatmotiv können noch keine Angaben gemacht werden, heißt es in der Mitteilung.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion