Quilt

Fürs Bett, fürs Sofa oder an die Wand

Farbenfroh: Leuchtend rote Rahmen sind der Blickfänger dieser gelungenen Patchworkdecke, die die Quasselquilter beim Rotenburger Kunsthandwerkermarkt verlosen. Auf dem Foto sind von links Helga Zebisch, Lilly Lehmann, Anke Hanstein, Rosi Stiel, Doris Lemke, Lotti Fiedler und Ursula Franz. Foto: Hefter

Rotenburg. Wer Besitzer einer handgemachten Patchworkdecke werden möchte, sollte diese Gelegenheit nutzen: Die Patchworkgruppe Quasselquilter verlost auch in diesem Jahr wieder einen Quilt beim Rotenburger Kunsthandwerkermarkt.

Der Markt findet am Samstag, 7. November, und Sonntag, 8. November, jeweils von 10 bis 17 Uhr im Bürgersaal am Rotenburger Bahnhof statt. Am Sonntag gegen 17 Uhr wird dann der Gewinner der handgearbeiteten Decke gezogen und benachrichtigt.

Der Erlös der Verlosung ist komplett für den Lispenhäuser Verein „WuWis“ bestimmt, der Waisenkinder in Simbabwe unterstützt. Es ist bereits die 14. Decke, die die Quasselquilter gemeinsam für diesen guten Zweck genäht haben und verlosen.

Lose gibt es zum Preis von zwei Euro bei den Mitgliedern der Gruppe und während des Kunsthandwerkermarktes.

Die Decke hat die Maße 150 mal 220 Zentimeter und besteht aus 48 Quadraten, die aus Rechtecken und Streifen in hell und dunkel changierenden Grautönen zusammengesetzt sind. Die dezenten Farben lassen die roten Rahmen in jedem Quadrat richtig kräftig leuchten. Der Quilt eignet sich zum Beispiel als Überwurf für ein Einzelbett, als Sofadecke oder sogar als ein dekorativer Wandbehang.

Zwölf Frauen haben die Decke genäht, berichtet Gruppenleiterin Anke Hanstein aus Lispenhausen, von der auch der Entwurf für den Quilt stammt. Jede Näherin fertigte vier Quadrate an, die dann in einer Gemeinschaftsaktion akkurat zusammengesetzt wurden. Zum Schluss wurde das gute Stück von Anke Hanstein mit der Nähmaschine gequiltet.

Außerdem waren noch Helga Zebisch, Lilly Lehmann, Rosi Stiel, Doris Lemke, Lotti Fiedler, Ursula Franz, Cornelia Dehnhardt, Nicole Schrumpf, Dorothea Stahl, Annemarie Schmidt und Kathrin Asbrand an der Gemeinschaftsarbeit beteiligt. Die Gruppe stiftete wie immer auch die verwendeten Stoffe, sodass der Erlös in voller Höhe gespendet wird.

Zugunsten von „Wuwis“ wird beim Kunsthandwerkermarkt auch Kaffee und selbst gebackener Kuchen verkauft.

Von Susanne Hefter

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.