63 haben das Abi an der Jakob-Grimm-Schule geschafft

+
Zeugnisüberreichung und Gratulation durch Schulleiterin Sabine Amlung und Katharina Dehnhardt von der Schülervertretung.

Rotenburg. Viel Freude hätte Jakob Grimm gehabt, wenn er miterlebt hätte, wie sich Schüler und Lehrer „seiner“ Schule bei der Entlassungsfeier in der Göbel Hotels Arena voneinander verabschiedet und alles Gute für die Zukunft gewünscht haben.

Besonders viel Freude sicherlich an der mit Lust und Herzblut geschriebenen und originell vorgetragenen Abiturrede seiner Germanistikkollegin Christine Haase, die sich mit Freiheit, Unfreiheit und Lebenskompetenzen beschäftigte und einen weiten Bogen spannte vom Urzeitmenschen bis zum „Dr. Romantik“.

Die Pädagogin empfahl den Abiturienten, an der jetzigen Lebenskreuzung, an der sie die Qual der Wahl haben, die Pflicht zur Neigung zu machen: „Jeder hat Fähigkeiten, die nicht in Noten gefasst werden können. Nutzen Sie sie, starten Sie durch, schaffen Sie sich Glücksmomente!“

Für die 63 Abiturienten sprach deren Beste, Svea Feldmann, die um ein einziges Pünktchen an der Durchschnittsnote 1,0 vorbeigeschrammt war. Sie ließ schlaglichtartig Stationen des letztendlich doch „unglaublich kurzen und schönen“ Schülerlebens Revue passieren, das von sich ständig verändernder Mediennutzung geprägt gewesen sei. Ihr Wunsch: „Geht in die Welt und bleibt Euch treu, und versucht immer die allerbeste Version von Euch selbst zu sein!“

Nach der Preisverleihung an einige der fleißigsten und sozial engagiertesten Schüler teilte Schulleiterin Sabine Amlung, unterstützt von den Tutoren der Leistungskurse, die Zeugnisse aus. Sie hatte das Auditorium auch begrüßt und auf die sich mit dem Abitur bietende Chancenvielfalt hingewiesen. Weitere Grußworte hatten Bürgermeister Christian Grunwald („Behaltet die Heimat im Herzen und kommt zurück!“), Kreisbeigeordneter Heinz Schlegel, Alheims Erster Beigeordneter Aribert Kirch, Schulelternbeirätin Cornelia Schuchardt, Janine Diegel vom Förderverein, Marc Brand und Julia Sippel vom Ehemaligenverein und Katharina Dehnhardt und Henrika Petersson von der Schülervertretung gesprochen.

Musikalisch liebevoll begleitet wurde die fast drei Stunden dauernde, von Florian Schiebelhut und Alina Wenzel gekonnt moderierte, Veranstaltung von Juliane Franz, Martina Freitag, Anna Heckmann, Cara Möller und Emily Wenzel.

Zeugnisübergabe an der Jakob-Grimm-Schule in Rotenburg

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.