Das Irish Dance Masters in der Göbel Hotels Arena in Rotenburg begeistert viele Fans

Stets im Takt der Musik: Die Tanzgruppe riss beim Irish Dance Masters in der Göbels Hotel Arena in Rotenburg das Publikum von Beginn an mit.

Rotenburg. Wer noch nie die grüne Insel besucht hat, noch nie ihre Musik gehört hat, noch nie gesehen hat, wie leidenschaftlich man dort tanzt - der konnte die Schönheit des Landes, die Originalität seiner Musik und die Klasse seiner Tänzer am Freitagabend „hautnah“ erleben und sich begeistern lassen.

Irish Dance Masters in Rotenburg

Fast jeder in die Göbel Hotels Arena gekommen war, dürfte allerdings schon vorher vom Irland-Virus infiziert gewesen sein. Wie Bärbel Diegel aus Erdpenhausen: „Ich bin ein großer Stepptanz-Fan!“ Wie das ganze Publikum war sie hin- und hergerissen von den mitreißenden Bewegungen, von den „Clicks“ der beiden Ciaras, von Ash, Caoimhe, Connor, Michal, Jordann, Odhran, Rebecca, Sarah, Tom und natürlich von Michael Friel, der seit seinem fünften Lebensjahr tanzt und dem bei der Show „Dance Masters!“ die Rolle des Patrick zugedacht war. Des verliebten Patrick, der dem gutaussehenden Kevin die schöne Kate, die Patrick anfangs noch gar nicht so recht will, ausspannen will.

Wie es im Leben so ist, träumt der abgewiesene Protagonist erst einmal ein bisschen. Das hat den Vorteil, dass er das Publikum mitnehmen kann auf eine Entdeckungsreise durch die letzten drei Jahrhunderte, und dass die 24 Beine starke, alles gebende Tanzriege zeigen kann, wie die einzelnen Elemente des Stepptanzes entwickelt worden sind und wie sich die „Click-Geschwindigkeit“ ins kaum noch Wahrnehmbare gesteigert hat. Und das tut sie bravourös - mal federleicht, mal angespannt, mal furios, immer auf allerhöchstem technischen Niveau, immer wieder in neuen Kostümen, immer wieder frenetisch beklatscht - vor allem, als Patrick sich anschickt, Kevin durch atemberaubend schnelle Stepps „auszuknocken“.

Zwischen den Kräfte zehrenden Tänzen schaffen die Violinistin Kira Murphy, der Pfeifer und Irischer-Dudelsack-Spieler Aaron Dolan und der Gitarrist und Sänger Barry Tierney Momente voller Gefühle. Tierney ist in Irland ein Star, und auch in Rotenburg versteht er es, kongenial unterstützt, sich mit seiner einzigartigen, von Robin Gibb und Bob Geldof ausgezeichneten Musik einzuschmeicheln, Sehnsüchte zu wecken und wunderbar zu unterhalten.

Alle Künstler glänzen mit Spezialitäten, und nach dem großen Finale ermuntern sie das in farbiges Licht getauchte Publikum gleich zweimal zu Zugaben. Vor Glück strahlend trägt Patrick seine Kate von der Bühne, ehe sich alle ins Foyer begeben, wo die Fans auf Autogramme warten - unter ihnen die „Magic Steps“ aus Rotenburg und drei „Celtic Ellis“ aus Weiterode. Sven Weisweiler, der Kölner Tourneeleiter, ist voll des Lobes über die Halle und die Unterstützung durch das Hausmanagement. Seine Truppe hatte stundenlang im Stau gesteckt, so dass die Techniker fast so schnell aufbauen mussten, wie die Tänzer später über die Bühne wirbelten.

Von Wilfried Apel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.