Vorerst Ende der Kurzarbeit

Mehr Wasser in der Werra: K+S produziert wieder am Standort Hattorf

Philippsthal. Am Standort Hattorf des K+S-Verbundwerkes Werra wird die Rohsalzförderung und -verarbeitung am heutigen Donnerstag wieder aufgenommen. Das geht aus einer Pressemitteilung des Unternehmens hervor.

Aufgrund der gestiegenen Wasserführung der Werra könne das Verbundwerk damit zumindest vorübergehend wieder an allen drei Standorten voll produzieren.

Die Niederschläge der vergangenen Tage haben zu einem deutlichen Anstieg der Wassermenge in der Werra geführt. Dadurch könnten die täglich anfallenden Haldenabwässer vollständig eingeleitet werden. Zudem seien in den vergangenen Tagen bereits gespeicherte Produktionsabwässer in die Werra eingeleitet worden, teilt K+S-Sprecher Michael Wudonik mit.

Somit bestehe für das Werk vorerst wieder ausreichend Entsorgungssicherheit, um die Produktion an diesem Standort wieder anfahren zu können. Ohne weitere Versenkmöglichkeiten bzw. anhaltend hohe Pegel in der Werra sei eine volle Produktion über einen längeren Zeitraum im hessisch-thüringischen Kalirevier jedoch nicht möglich. Weitere Produktionseinschränkungen schließt K+S je nach Wetterlage in den nächsten Wochen nicht aus, da die Prüfung der von K+S beantragten Fortsetzung der Versenkung von salzhaltigen Abwässern bis Ende 2021 weiter andauert. Die von der Aufsichtsbehörde übergangsweise genehmigte Versenkmenge von 725.000 Kubikmetern für das laufende Jahr ist seit Ende Oktober ausgeschöpft. Die bereits implementierten temporären Maßnahmen (Springen und Bergmannssegen-Hugo) helfen laut K+S zwar, könnten die fehlende Versenkerlaubnis jedoch nicht kompensieren. Daher sei die Entsorgung der Produktions- und Haldenabwässer auch weiterhin maßgeblich von der Wasserführung der Werra abhängig. Die Produktionspause am Standort Hattorf hatte am 4. Mai begonnen und wurde lediglich im Juni für einige Tage unterbrochen werden. Rund 1.300 der insgesamt 4.400 Mitarbeiter des Verbundwerks Werra waren zuletzt von der Kurzarbeit betroffen. (red/jce)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.