Polizei in Bad Hersfeld ist Tierquälern auf der Spur

Sechs Katzenbabys in Friedewald mit Säure verätzt

+

Friedewald. Sechs Katzenbabys sind in Friedewald von bisher unbekannten Tierquälern mit einer nicht bekannten Flüssigkeit gefüttert worden.

Dadurch verätzten sich die Jungtiere die Schnauzen und Zungen.

Die Tat ereignete sich nach Angaben der Polizei bereits in der Nacht zum Freitag, 9. September. Erst am Donnerstag, 22. September, wurde sie angezeigt. Die Tiere waren in einem Außengehege einer Tierpflegestelle eines Tierschutzvereins an der Dorfstraße in Friedewald untergebracht. 

Die Polizei in Bad Hersfeld ermittelt nun wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz und Sachbeschädigung an Tieren. Hinweise nehmen die Beamten in Bad Hersfeld telefonisch unter der Rufnummer 06621/9320 oder unter www.polizei.hessen.de - Onlinewache entgegen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.