Gewalt von Flüchtlingen im Kreis aber kein Thema

Frau in Fulda sexuell belästigt - Polizei sucht Zeugen

Fulda/Hersfeld-Rotenburg. Eine 39-jährige Frau aus Künzell ist am Neujahrstag von einem dunkelhäutigen Mann in Fulda sexuell belästigt worden.

Die Tat ereignete sich gegen 15.30 Uhr auf der Bahnhofstraße. Der etwa 1,85 Meter große Täter soll noch weitere Frauen belästigt haben, weshalb die Polizei Geschädigte und Zeugen sucht.

Polizeisprecher Martin Schäfer stellt klar, dass es sich um einen Einzelfall handle, der mit den Übergriffen in Köln „überhaupt nicht zu vergleichen ist.“ Dort hatten bis zu 1000 junge Männern mit Migrationshintergrund Frauen gezielt sexuell belästigt.

„Die Polizei hat keine Hinweise auf weitere sexuelle Belästigungen von Frauen etwa durch Flüchtlinge“, berichtet Schäfer und tritt damit anderslautenden Gerüchten entgegen. Das Polizeipräsidium Osthessen hat extra eine Meldekette für Vorfälle mit Flüchtlingen eingerichtet, in der kleinste Verfehlungen aufgeführt werden. Dabei handele es sich vor allem um Diebstähle und Körperverletzungen, meist sogar untereinander.

Anders als bundesweit gebe es im Bereich des Polizeipräsidiums Osthessen, zu dem auch der Kreis Hersfeld-Rotenburg gehört, auch keinen signifikanten Anstieg von Straftaten gegen Flüchtlinge oder ihre Wohnquartiere.

Hinweise zum Vorfall in Fulda unter 0661/105-0 oder Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.