Peace & Love: Die Hippies kommen

Das Burg-Herzberg-Festival lockt in der kommenden Woche tausende Hippies

Bunt und fröhlich: Anhänger der Hippiekultur pilgern in der kommenden Woche wieder scharenweise zum Herzberg, um zu feiern und um Künstler wie Nigel Kennedy (rechts oben) und Sven Regeners Element Of Crime (rechts unten) zu sehen. Fotos: nh

Breitenbach/H. Es wird bunt, es wird laut und es wird friedlich. Wenn am Donnerstag, 28. Juli, das Burg-Herzberg-Festival bei Gehau beginnt, werden wieder weit über 10 000 Menschen vier Tage lang ausgelassen zur Musik von mehr als 70 Bands, Singer-/Songwritern und DJs feiern.

Wer sind die großen Stars des langen Wochenendes?

Den Organisatoren ist es gelungen, bekannte Namen nach Gehau zu locken. Dem breiten Publikum wird vor allem der Sänger und Autor („Herr Lehmann“) Sven Regener ein Begriff sein, der mit seiner Band Element of Crime auftritt. Punk-Violinist Nigel Kennedy sorgt weltweit seit Jahrzehnten für Aufsehen. Er wird sich beim Festival ausschließlich der Musik von Hippie-Ikone Jimi Hendrix widmen.

Gibt es ein paar Geheimtipps? 

!Auch außerhalb der Headliner-Zeiten lohnt das Bühnenprogramm. Walter Stout beispielsweise spielte in den 70ern mit Blueslegende John Lee Hooker und war in den 80ern Mitglied von Canned Heat und der Band um John Mayall. Wer Reggae-Klänge mag, sollte bei Bukuhara oder Patrice vorbeischauen. Als Vertreter der Singer/Songwriter-Szene ist mit Götz Widmann ein echter Veteran vor Ort, aber auch aufstrebender Nachwuchs wie Falk treten auf.

Gibt es noch Karten für das Festival?

Ja. Im Vorverkauf kosten die 109 Euro, Kinder unter 14 Jahren haben freien Eintritt. Die Vorverkaufsstellen erfährt man unter burgherzberg-festival.de/tickets/

Ab Beginn des Festivals ändern sich die Preise. Das Rundum-Sorglos-Ticket für das ganze Wochenende kostet dann 130 Euro. Wer nur Samstag und Sonntag kommt, zahlt 90 Euro und ein Ticket nur für Sonntag kostet 40 Euro. Das Angebot gilt ausschließlich direkt vor Ort und bei Barzahlung.

Was macht das Burg-Herzberg-Festival so legendär?

Die erste Ausgabe fand noch im Jahr vor dem berühmten Woodstock-Festival statt. 1968 trafen sich die Fans psychedelisch-rockiger Klänge und Anhänger der freien Liebe noch auf der Burg Herzberg, wo das Festival bis 1973 und dann wieder ab 1991 stattfand. Seit 1997 ist der Standort das Wiesengelände am Fuß des Berges. Heute gilt die Veranstaltung als größtes Festival der Hippie-Szene in Europa.

Das Programm

Donnerstag, 28. Juli 

Main Stage 14 Uhr: Mohammad Reza Mortavazi 16 Uhr: Bent Knee 18.15 Uhr: Bukahara 20.30 Uhr: Pain of Salvation 22.45 Uhr: Blues Pills 1 Uhr: Lazuli

Freak Stage 16 Uhr: Baba Yaga 18.15 Uhr: The Angelcy 20.30 Uhr: Cynthia Nikschas 22.45 Uhr: Ma Valise 1 Uhr: Scarecrow

Freitag, 29. Juli 

Main Stage 13.30 Uhr: Yemen Blues 15.45 Uhr: Götz Widmann 18 Uhr: Walter Trout 20.15 Uhr: Nigel Kennedy 22.45 Uhr: Lola Marsh 1 Uhr: Radio Moscow

Freak Stage 13.30 Uhr: Grained 15.45 Uhr: Martin C. Herberg 18 Uhr: Ramzailech 20.15 Uhr: null815 22.45 Uhr: Wucan 1 Uhr: Alfie Ryner

Samstag, 30. Juli

Main Stage 13.30 Uhr: Müller Anderson 15.45: Helsinki-Cotonou Ensemble 18 Uhr: Simo 20.15 Uhr: Element Of Crime 22.45 Uhr: Kadavar 1 Uhr: Patrice

Freak Stage 11.30 Uhr: Peter Bursch’s Gitarrenkurs 13.30 Uhr: Uhl 15.45 Uhr: Falk 18 Uhr: Emersound 20.15 Uhr: Greenleaf 22.45 Uhr: Poetry Slam Finale 1 Uhr: Electric Moon

Sonntag, 31. Juli

 Main Stage 12 Uhr: Emersound 14.15 Uhr: Bröselmaschine 16.30 Uhr: Seth Lakeman 18.45 Uhr: Funny van Dannen 21 Uhr: Orange

Freak Stage 12 Uhr: Chato 14.15 Uhr: Espana Circo Este 16.30 Uhr: Dead Tuna 18.45 Uhr: Wight 21 Uhr: Black Space Riders 23.15 Uhr: DeWolff

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.