Dr. Michael Koch verknüpft sein politisches Schicksal mit der Transaktion

Kreistag stimmt für Kauf des HKZ: Landrat übernimmt Verantwortung

Steht zum Verkauf: Der Kreistag entscheidet heute, ob das Klinikum Bad Hersfeld das Herz- und Kreislaufzentrum Rotenburg übernehmen darf. Archivfoto: nh

Rotenburg. Wie erwartet hat der Kreistag dem Kauf des Herz- und Kreislaufzentrums Rotenburg (HKZ) durch das Klinikum Bad Hersfeld zugestimmt.

Nur die beiden FDP-Abgeordneten stimmten gegen das 100-Millionen-Euro-Paket, mit dem das kreiseigene Klinikum die renommierte Spezialklinik übernehmen will.

Landrat Dr. Michael Koch (CDU) hat während der Aussprache sein politisches Schicksal mit der Transaktion verknüpft. Das baulich marode und wirtschaftlich angeschlagene HKZ solle in drei Jahren zu einer schwarzen Null geführt werden. "Wenn das nicht gelingt, können Sie mich gerne dafür verantwortlich machen", sagte Koch.

Lesen Sie auch
Tarif am HKZ bleibt gültig -Rotenburger Klinik bleibt eigene Gesellschaft

Details des Angebots wurden im Kreistag nicht mehr bekannt. Koch stellte in einer Präsentation den Weg zur Entscheidung dar, vom Grundsatzbeschluss, das Klinikum in öffentlicher Hand zu behalten, bis zur gestrigen Sondersitzung. Dabei hätten Koch und sein Vorgänger Dr. Karl-Ernst Schmidt die Fraktionen immer umfassend informiert. Nur öffentlich könne wegen des laufenden Verkaufsverfahrens nicht über die Details des Angebots gesprochen werden.

Diese Darstellung bestätigten Sprecher von CDU, SPD, Grünen und FWG. Nur FDP-Chefin Inge Bartholomäus warf Koch vor, ein Geheimnis aus Kaufpreis und anderen Informationen zu machen.

Kommenden Donnerstag treffen sich die Kommanditisten der HKZ-Muttergesellschaft Pergola. Sie müssen dem Verkauf ihres 82,5-prozentigen HKZ-Anteils an das Klinikum sowie der Immobilien zustimmen. Dann wäre der Verkauf perfekt.

Für diesen Fall hatte Koch bereits am Mittwochabend in Rotenburg angekündigt, mehr Details der weiteren Pläne zu veröffentlichen: "Ich verspreche, wenn wir zum Zuge kommen, dann werden wir deutlich transparenter sein", sagte er beim Neujahrsempfang der Stadt. Zum Tage,

Mehr lesen Sie in unserer gedruckten Freitagsausgabe.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.