Sauerei an Halloween in Rotenburg: Täter bewerfen Hauswände mit rohen Eiern

Rotenburg. Eine ziemliche Sauerei fanden die Bewohner zweier Häuser in Rotenburg vor, als sie am Dienstag vor die Tür traten. Unbekannte hatten die Außenfassade zweier Einfamilienhäuser an der Friedrichsstraße und Im Heienbach am Montagabend mit rohen Eiern beworfen.

Das Eigelb aus dem Rauputz zu entfernen, stellte sich für die betroffenen Eigentümer nicht nur als sehr schwer, sondern auch als teuer dar. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung. Da beide Tatorte nicht weit auseinanderliegen, dürfte es sich um ein und dieselben Täter handeln. Oft erzählen sich solche Täter von ihren „Ruhmestaten“ und prahlen damit. Die Polizei bittet daher, gut zuzuhören und Hinweise an sie weiterzugeben. (fis)

Hinweise: Polizei Rotenburg, Tel. 06623/9370 oder im Internet unter www.polizei.hessen.de - Onlinewache.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.