Iraker hatte randaliert und Haftrichterin beleidigt

Junger Tankstellen-Räuber will vor Gericht aussagen

Bad Hersfeld. Der rabiate Räuber, der am 17. Januar dieses Jahres eine Tankstelle in Bad Hersfeld überfallen und dabei hohen Sachschaden angerichtet hat, will vor dem Jugendschöffengericht aussagen. Dies kündigte der Verteidiger des 19-jährigen Irakers, der Rotenburger Rechtsanwalt Christian Kusche, am Montag beim Prozessauftakt im Bad Hersfelder Amtsgericht an.

Dem Heranwachsenden, der seit zwei Jahren in Deutschland lebt und vor seiner Inhaftierung in Bad Hersfeld wohnte, wirft Staatsanwältin Heike Meeuw-Wilken räuberische Erpressung, versuchte gefährliche Körperverletzung, Nötigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung vor.

Der junge Mann, der nur wenig Deutsch versteht und spricht, hatte in der Tankstelle an der Carl-Benz-Straße laut Anklage zunächst von der Inhaberin 100 Euro aus der Kasse verlangt und ihr dabei mit einer gummiummantelten Eisenkette gedroht. Als der Ehemann der vor Furcht erstarrten Frau erschien, schlug der Räuber mit der Kette zu, traf aber nur den Tresen.

Als er unmittelbar darauf den Verkaufsraum verließ, betätigte der Inhaber den Verriegelungsmechanismus der Eingangstür. Bevor dieser greifen konnte, kehrte der Räuber jedoch zurück. Als dieser bemerkte, dass er eingeschlossen war, begann er zu randalieren und richtete mit seiner Kette Schaden in Höhe von gut 3000 Euro an.

Die mittlerweile herbeigerufene Polizei, die der Inhaber durch die Hintertür einließ, konnte den Iraker erst mittels Pfefferspray außer Gefecht setzen und festnehmen. Auch drei Tage später hatte sich der junge Mann noch nicht beruhigt: Die Haftrichterin beleidigte er mit dem Ausdruck „Fuck you“.

Der 19-Jährige befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Der Prozess wird wegen Terminproblemen mit einem Sachverständigen erst am Montag, 1. August, fortgesetzt. (ks)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.