Technik hilft beim Kochen: Neue Küche im Herz- und Kreislaufzentrum

Rotenburg. Nach acht Monaten Bauzeit ist die neue Küche im Rotenburger Herz- und Kreislaufzentrum in Betrieb genommen worden. Hier werden täglich 650 Essen gekocht. Flink bewegen sich die Finger von Jose-Luis Esteves über den kleinen Bildschirm, auf dem Tiersymbole, Grad- und Minutenzahlen auftauchen.

Zwei sogenannte Flexi-Chefs, computergesteuerte Multifunktionsgeräte zum Druckgaren, Kochen und Backen, gehören zur Ausstattung der neuen Küche im Rotenburger Herz- und Kreislaufzentrum, die jetzt nach über acht Monaten Bauzeit in Betrieb genommen wurde.

Produktionsleiter Esteves schwärmt von den vielseitigen Geräten, die sich umfassend programmieren lassen und dem Mitarbeiter die Möglichkeit geben, sich auf verschiedene Kochprozesse gleichzeitig zu konzentrieren. In die Küchenzeile gegenüber ist ein moderner Kessel integriert, der Suppe oder Pudding nach dem Kochen selbstständig herunterkühlt.

Gut durchdacht: Versorgungsleiter Uwe Gathmann erklärt den Plan, der die optimierten Arbeitsabläufe veranschaulicht.

Neben einer modernen Gar- und Kühltechnik soll vor allem die Struktur der neuen Küche zur Verbesserung der Arbeit beitragen. Die neue Gliederung mit einer strikten Trennung zwischen Lagerungs- und Zubereitungsbereich auf zwei verschiedenen Stockwerken führe zu kurzen Wegen und optimalen Arbeitsabläufen, erklärte Versorgungsleiter Uwe Gathmann. Gathmann war an der Planung der Küche mit Uwe Schimmelpfennig von der Bauaufsicht und dem technischen Leiter Frank Asbrand maßgeblich beteiligt und ist glücklich mit dem Ergebnis. Es sei eine einmalige Gelegenheit im Berufsleben, eine Küche von Beginn an mitplanen zu können.

Die Küche des Herz- und Kreislaufzentrums stelle sich dem Trend zu industriell vorgefertigten Lebensmitteln weiter entgegen, sagte Gathmann. Der Anteil an vorgefertigten Lebensmitteln liege inklusive Brot bei nur 30 Prozent, und die Klinik will die Verwendung von regionalen und saisonalen Produkten weiter ausbauen.

Bei der Einweihung der Küche lobten sowohl Gathmann als auch Geschäftsführer Ulrich Hornstein und Aufsichtsratschef Peter Klufmöller das Team der Küche. Ihr Einsatz habe in der langen Übergangszeit die Versorgung mit Mahlzeiten möglich gemacht. (zmy)

Das Rezept einer leckeren Gulaschsuppe von Uwe Gathmann finden Sie in unserer gedruckten Samstagsausgabe.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.