Schwerer Unfall mit Kutsche: Frauen 100 Meter mitgeschleift

Neuenstein. Schwer verletzt wurden zwei Frauen an Fronleichnam bei einem Unfall mit ihrer Kutsche beim Neuensteiner Ortsteil Untergeis. Eine 43-Jährige hatte kurz zuvor die Kontrolle über das vorgespannte Pferd verloren.

Der Unfall ereignete sich in der Mittagszeit im Wald bei Untergeis. Dort war eine 43-jährige Frau aus Kirchheim mit ihrer 15-jährigen Tochter in einer Einspänner-Kutsche unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache verlor die Mutter plötzlich die Kontrolle über das vorgespannte Pferd. Vermutlich scheute das Tier und ging auf abschüssiger Strecke mitsamt der Kutsche durch. Mutter und Tochter stürzten von der Sitzbank und wurden laut Polizei noch etwa 100 Meter mitgeschleift.

Als das Pferd mit der Kutsche zu Hause eintraf, machte sich der Ehemann der Kutschenführerin mit einem Nachbarn sofort auf die Suche. Gegen 15 Uhr fanden sie Mutter und Tochter schwer verletzt auf dem Waldweg liegend. Sie alarmierten den Rettungsdienst.

Die Mutter wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, die Tochter kam per Rettungshubschrauber in ein anderes Krankenhaus.

Die beschädigte Kutsche wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Fulda zur Klärung der Unfallursache sichergestellt. Im Einsatz waren neben Rettungsdienst und Polizei auch die Freiwillige Feuerwehr Untergeis mit fünf Einsatzkräften.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.