Brühtrogrennen auf der Schwalm

Ab geht ’s mit dem Brühtrog: 800 Zuschauer verfolgten Spektakel zur Zellaer Kirmes. Fotos:  Döringer

Zella. Mehr als 800 begeisterte Zuschauer waren bei tropischem Sommerwetter angereist, um beim 31. Brühtrogrennen auf der Schwalm in Zella mit dabei zu sein.

Jedes Jahr am vierten Wochenende im August veranstaltet die Burschenschaft Zella schon seit 1978 ihre Zeltkirmes.

Traditionen und Brauchtum ist ihnen bis heute von großer Bedeutung. „I Zäll es Kermes“ sangen die 42 Mitglieder, darunter 18 Mädchen, lautstark an diesem heißen Kirmeswochenende im Schwälmer Land.

Höhepunkt war erneut das Brühtrogrennen, welches seit dem Jahre 1986 zum festen Bestandteil der heimischen Kirmes gehört. Mutige Schwälmer duellieren sich hierbei in Schweinetrögen auf der Schwalm. Ehemalige Kirmesburschen erinnerten sich am Sonntagnachmittag, dass damals Kirmesvater Thomas Schultheiß die Idee hatte. Inspiriert von einem Brühtrogrennen in Norddeutschland wurde die Idee erfolgreich auf dem Flüsschen Schwalm in Zella umgesetzt.

Ausgefallene Kostüme, kaltes Wasser und ein Sportgerät, das normalerweise beim Schlachten zu finden ist, waren wieder die Zutaten des traditionellen Brühtrogrennens. Für gute Stimmung sorgten vor allem die Ruderer, die beim Durchfahren des Parcours in der Schwalm kenterten. Bei den heißen Temperaturen mit über 30 Grad war sogar für einige Teilnehmer das ungeplante Kentern eine willkommene Erfrischung.

Eines der heißesten Rennen

Sieben Männer- und 13 Frauenteams gingen diesmal an den Start. Die Wassertemperatur lag bei 19 Grad - das hatte man lange nicht mehr und geht somit als eines der heißesten Rennen in die Geschichtsbücher in Zella ein.

Von Jörg Döringer

Mit dem Brühtrog auf der Schwalm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.