Viele sind im Landeanflug auf Frankfurt/M.

Fast minütlich ein Flieger: Reger Flugverkehr über der Schwalm

Jede Flugbewegung lässt sich im Internet verfolgen: Hier der Ausschnitt aus einem Screenshot von Flightradar24.com. Repro:  Haaß

Neukirchen. Der Eindruck von Peter-Uwe Bauer täuscht nicht: Der Verkehr über der Schwalm hat stark zugenommen. Am Himmel in der Region verlaufen zwei große Flugstraßen.

Bei der Gartenarbeit hatte der Neukirchener am Himmel über der Knüllstadt den regen Flugverkehr bemerkt. „Während einer Stunde zählte ich annähernd 30 Flugzeuge. Also alle zwei Minuten eins."

Bauer weiter: „Aufgefallen war es mir, weil das Flugzeuggeräusch überhaupt nicht mehr aufhörte. Kaum war das Brausen des einen Flugzeugs fast verhallt, da hörte man auch schon das nächste Flugzeug ankommen.“

Der Neukirchener hatte den Nachmittag bereits so gut wie vergessen, als er Anfang April frühmorgens abermals zahlreiche Flugzeuge über seinem Kopf sichtete. Weil er mehr über das hohe Flugaufkommen wissen wollte, wandte er sich an die HNA-Redaktion in Schwalmstadt mit der Frage: „Was für einen Grund hat dieser in hoher Frequenz und unregelmäßig auftretende Luftverkehr?“ Ist es womöglich allein davon abhängig, wie „der Wind weht, oder ist der Verkehr ist immer gleichbleibend, und man bekommt in der Regel nichts davon mit?

Etwas Recherche im Internet und eine Anfrage bei der Deutschen Flugsicherung (DFS) brachte schließlich Klarheit. Wie vom Neukirchener vermutet, handelt es sich um den ganz normalen, alltäglichen Flugverkehr. „Bestimmte Witterungsbedingungen und geringe Umweltgeräusche begünstigen die Wahrnehmbarkeit der Flugzeuge“, bestätigte der Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Axel Raab, auf unsere Nachfrage. Morgens kann man in der Gegend eine Menge Flugzeuge im Landeanflug auf Frankfurt/M. sehen. Diese Maschinen kommen von Norden, teils aus den USA. Die andere große Straße führt von Südost nach Nordwest, häufig nach Düsseldorf.

Die Maschinen über dem Schwalm-Eder-Kreis fliegen laut DFS meistens in einer Höhe zwischen 5000 und 7000 Metern (15.000 und 21.000 Fuß).

„Diese Routen gibt es seit 1976“, sagte er weiter. Aber: Wurden Anfang der 1980er Jahre bundesweit 700.000 Flugzeuge jährlich gezählt, registriert die DFS im deutschen Luftraum mittlerweile drei Millionen Maschinen. Rein rechnerisch sind also mehr als vier Mal soviel Flieger über Deutschland unterwegs.

Interessierte können sich mithilfe verschiedener Smartphone-Apps und Internetseiten ein sehr genaues Bild über das Verkehrsaufkommen auf den Luftstraßen auch über der Schwalm machen. Raab: „Man kann den Flugverkehr von und zum Flughafen Frankfurt im Rhein-Main-Gebiet auf unserer Webseite, aber auch auf der Seite ‘Umwelt- und Nachbarschaftshaus‘ oder auf Flightradar 24 verfolgen.“

Unter anderem kann man hier Flugbewegungen verfolgen: 

https://www.dfs.de/dfs_homepage/de

http://inaa.umwelt-haus.org

http://casperflights.com

https://www.flightradar24.com

http://www.forum-flughafen-region.de

Für Schiffe gibt es das übrigens auch: 

http://www.marinetraf-fic.com

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.